Monitore mit HDMI 2.1
Hardware

Monitore mit HDMI 2.1 – 4K @ 120 Hz per HDMI-Kabel

Bild: Depositphotos / © tsalko

Gerade beim Gaming mit hohen Auflösungen in Verbindung mit hohen Bildwiederholfrequenzen (z.B. 4K @ 120 Hz) kommt HDMI 2.1 ins Spiel.

Die neuen „Ampere“-Grafikkarten von Nvidia haben genau so wie die „Big Navi“-Grafikkarten von AMD die HDMI 2.1-Schnittstelle an Bord.

Auch Spielekonsolen wie PlayStation 5 und Xbox Series X haben HDMI 2.1 – und manch ein Konsolero bevorzugt nun einmal einen Konsolen-Monitor statt dem TV-Gerät zum Daddeln.

Das Problem ist jedoch: Einen HDMI 2.1-Monitor zu finden, bleibt schwierig.

Einige TV-Geräte mit HDMI 2.1 sind bereits verfügbar, viele Monitor-Hersteller sind jedoch (noch) nicht so weit. Erst so langsam werden die ersten Monitore eingelistet.

Wann kommen neue Gaming-Monitore mit HDMI 2.1?

Begonnen habe ich mit diesem kleinen Monitor-Ratgeber kurz vor Weihnachten 2020 – also pünktlich zum Release von PlayStation 5 und Xbox Series X.

Damals sah es noch richtig mau mit Monitoren aus.

So langsam geht es (endlich) los: HDMI 2.1-Monitore sind im Zulauf und werden bei den ersten Händlern eingelistet.

Bereits hinzugefügt habe ich den ASUS ROG Strix XG43UQ und den Gigabyte AORUS FV43U, zwei großformatige High-End-Gaming-Monitor mit HDMI 2.1-Schnittstelle.

Mit dem Gigabyte AORUS FI32U, dem Acer Predator XB323QKNV und dem Gigabyte M28U sind nun endlich auch drei Monitore verfügbar, die gut auf den Schreibtisch (oder Gaming-Tisch) passen.

Weiterhin gibt es mit dem ASUS ProArt PA32UCG-K nun auch einen High-End-Monitor aus dem Profi-Segment, der HDMI 2.1 an Bord hat.

Eine Liste weiterer, angekündigter Monitore habe ich ebenfalls aktualisiert. Zuletzt gab es hier Ankündigungen von Philips, MSI, Samsung und AOC.

In Kürze dürften weitere Monitore mit HDMI 2.1 aus dieser Liste ebenfalls eingelistet werden, die ich dann baldmöglichst ergänzen werde.

Überblick – HDMI 2.1-Monitore

Großformatige Monitore mit HDMI 2.1

ASUS ROG Strix XG43UQ (43 Zoll 4K-Gaming-Monitor)

Stolze Maße hat der ASUS ROG Strix XG43UQ: Mit 43 Zoll-Bildschirmdiagonale kommt der Gaming-Monitor (je nach Geschmack fast) auf die Abmessung eines Wohnzimmer-TVs.

Der Preis ist hoch, die Ausstattung dafür top: VA-Panel mit 4K-Auflösung, HDR (Zertifizierungen: HDR10, DisplayHDR 1000), max. 144 Hz Bildwiederholfrequenz und variable Synchronisierung mittels Adaptive Sync und AMD FreeSync Premium Pro stehen im Datenblatt.

Über ein weiteres ungewöhnliches Schmankerl verfügt der Monitor-Bolide: Eine Fernbedienung gibt es beim ASUS ROG Strix XG43UQ gleich mit dazu.

Damit letztendlich auch klar, dass dieser Monitor-Bolide nicht ganz klassisch auf dem Schreibtisch für PC-Gaming zu finden sein darf, sondern auch für das Wohnzimmer und im Zusammenspiel mit aktuellen Konsolen wie der PlayStation 5 oder der Xbox Series X vorgesehen ist.

Wohnzimmer-Monitor, Gaming-Monitor, Konsolen-Monitor – dem ASUS ROG Strix XG43UQ könnte man mehrere Etiketten geben 🙂

ASUS ROG Strix XG43UQ (4K-Monitor)
ASUS ROG Strix XG43UQ (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 07:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Mit dem ASUS ROG Strix XG43UQ stellt sich ein High-End-Gaming-Monitor vor: 4K-Monitor mit riesigen 43 Zoll - und eben HDMI 2.1.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu ASUS ROG Strix XG43UQ (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von Amazon, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Gigabyte AORUS FV43U (43 Zoll 4K-Gaming-Monitor)

Der Gigabyte AORUS FV43U ist ebenfalls ein großformatiger Gaming-Monitor, der praktisch in der gleichen Größenordnung wie ein TV-Gerät spielt.

Auch Gigabyte legt dem HDMI 2.1-Monitor eine Fernbedienung bei – dieser Monitor darf also als Multimedia-Zentrale für das Wohnzimmer angesehen werden.

Das VA-Panel mit Quantum Dot hat 4K-Auflösung mit max. 144 Hz Bildwiederholfrequenz, HDR-Zertifizierung (HDR10, DisplayHDR 1000) sowie AMD FreeSync Premium Pro und G-Sync-Compatible.

Obendrauf gibt es noch einen integrierten KVM-Switch sowie USB-C inkl. USB-C PD für die Stromversorgung von z.B. mobilen Endgeräten.

Gigabyte AORUS FV43U (4K-Monitor)
Gigabyte AORUS FV43U (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 10:10 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Ein großformatiger Monitor für das Wohnzimmer: Der Gigabyte AORUS FV43U ist vollgepackt mit Features - neben PC-Gaming auch für PS5-Konsoleros sowie Filme und anderen Video-Content interessant.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Gigabyte AORUS FV43U (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von Amazon, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Desktop-Monitore mit HDMI 2.1

Gigabyte AORUS FI32U (31.5 Zoll 4K-Gaming-Monitor)

Noch ein HDMI 2.1-Monitor von Gigabyte, der für den ein oder anderen Gamer interessant sein dürfte, ist der Gigabyte AORUS FI32U.

Geboten wird ein IPS-Panel mit 1 ms Reaktionszeit (G2G), max. 144 Hz Bildwiederholfrequenz sowie HDR-Zertifizierung (i.e. DisplayHDR 400) sowie Adaptive Sync mit AMD FreeSync Premium Pro.

Neben 2 x HDMI 2.1 stehen auch 1 x DisplayPort 1.4 sowie USB-C mit DisplayPort 1.4 an Anschlussmöglichkeiten bereit. Weitere Besonderheiten umfassen einen KVM-Switch sowie RGB-LEDs auf der Rückseite.

Gigabyte AORUS FI32U (4K-Monitor)
Gigabyte AORUS FI32U (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 14:05 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. 6,99 € Versandkosten.
Gaming-Bolide aus der AORUS-Serie von Gigabyte: IPS-Panel, 4K-Auflösung, 144 Hz, DisplayHDR 400, AMD FreeSync Premium Pro und natürlich HDMI 2.1 - eine wirklich umfangreiche Ausstattung für Gamer.
Vollständige Bezeichnung (wie bei Alternate):
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Gigabyte AORUS FI32U (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von Alternate, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Acer Predator XB323QKNV (31.5 Zoll 4K-Gaming-Monitor)

Wer es gerne größer mag, aber nicht gleich einen Gaming-Monitor mit TV-Abmessungen sucht, der könnte mit dem Acer Predator XB323QKNV einen interessanten Kandidaten finden.

Der 4K-Gaming-Monitor der Predator-Serie verfügt neben HDMI 2.1 auch über DisplayPort 1.4 sowie DisplayPort via USB-C und ist kompatibel zu Nvidia G-Sync.

Das IPS-Panel unterstützt bis zu 144 Hz Bildwiederholfrequenz bei 1 ms Reaktionszeit (G2G) und verfügt über eine HDR-Zertifizierung (nämlich DisplayHDR 400).

Einen KVM-Switch und einen USB-Hub gibt es ebenfalls.

Acer Predator XB323QKNV (4K-Monitor)
Acer Predator XB323QKNV (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 14:05 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. 5,99 € Versandkosten.
Ein großer 4K-Monitor mit HDMI 2.1 für das Gaming-Zimmer - der Acer Predator XB323QKNV bietet ein umfangreiches Ausstattungspaket.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Acer Predator XB323QKNV (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von cyberport, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Gigabyte M28U (28 Zoll 4K-Gaming-Monitor)

Endlich ist der erste Gaming-Monitor mit HDMI 2.1 eingelistet, der auch gut auf einen Schreibtisch passt.

Der Gigabyte M28U misst 28 Zoll – und das ist in den meisten Fällen eine ziemliche vielseitige Größe für die Desktop-Nutzung auf einem Schreibtisch oder Gaming-Tisch.

Ansonsten verfügt der Gigabyte M28U über ein 144 Hz IPS-Panel mit 1 ms Reaktionszeit (G2G) und AMD FreeSync Premium Pro.

Bei der weiteren Ausstattung sticht ansonsten noch der KVM-Switch ins Auge. Weiterhin gibt es einen USB-Hub mit USB-C.

Gigabyte M28U (4K-Monitor)
Gigabyte M28U (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 07:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Endlich ein Desktop-Monitor für Büro oder Gaming-Zimmer mit HDMI 2.1 - der Gigabyte M28U ist ein 28 Zoll Gaming-Monitor mit 4K-Auflösung..
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Gigabyte M28U (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von Amazon, Affiliate-Links (Provisions-Links)

HP U27 (27 Zoll 4K-Monitor) – Achtung, HDMI 2.1 mit Fragezeichen

Zunächst konnte ich genau einen Monitor mit HDMI 2.1 finden – das ist der HP U27.

Der Monitor wird primär als Wireless-Monitor beworben, denn auf Wunsch kann die Verbindung ganz ohne Kabel hergestellt werden – per WiFi Direct.

Alternativ findet die Verbindung laut Datenblatt per DisplayPort (hier keine Überraschung; Version 1.2) oder eben HDMI (Überraschung; Version 2.1) statt.

Bild: Screenshot mit Auszug aus dem Datenblatt des HP U27

Der HP U27 wäre damit der einzige mir bekannte HDMI 2.1-Monitor, der derzeit bereits seit einiger Zeit verfügbar ist.

Bis auf die Wireless-Funktion ist der 4K-Monitor mit IPS-Panel relativ schnörkellos – Adaptive Sync bzw. AMD FreeSync, 60 Hz Bildwiederholfrequenz, kein HDR.

Mit anderen Worten: Beim HP U27 hätte man zwar HDMI 2.1, bräuchte es aber nicht zwangsweise.

4K @ 60 Hz geht schließlich auch mit HDMI 2.0.

Wieso nutze ich eigentlich den Konjunktiv? Ich möchte nicht verbriefen, dass das verlinkte Datenblatt stimmt. Manch Online-Shop gibt für den HP U27 auch HDMI 2.0 als Interface an.

Falls der Monitor tatsächlich HDMI 2.1 hat, wäre er jedenfalls ohne große Ankündigung der erste verfügbare Monitor mit HDMI 2.1-Anschluss gewesen.

HP U27 (4K-Monitor)
HP U27 (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 07:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Der HP U27 hat HDMI 2.1 im Datenblatt stehen - jedoch eher überraschend. Der 4K-Monitor wird eigentlich als Wireless-Monitor vermarktet.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu HP U27 (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von Amazon, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Professionelle Monitore mit HDMI 2.1 (High-End-Segment)

ASUS ProArt PA32UCG-K (28 Zoll 4K-Gaming-Monitor)

Der ASUS ProArt PA32UCG-K richtet sich an professionelle Anwender. Ich behaupte einmal, ein Heimwender stellt sich diesen Boliden nicht auf den Schreibtisch (jedenfalls ist das Preisschild sportlich).

Das IPS-Panel mit Quantum Dot-Technologie verfügt gleich über mehrere HDR-Standards (HDR10, HLG, Dolby Vision, DisplayHDR 1400) und hat eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung.

Weiterhin verfügt das Panel über 10 Bit Farbtiefe (nativ, keine FRC-Simulation) und deckt neben 100% sRGB auch die Farbräume Adobe RGB (99.5%), DCI-P3 (97%) und Rec.709 (89 %) ab.

Die Bildwiederholfrequenz beträgt 120 Hz – statt Spielern sollen hier im Profi-Segment jedoch eher Spieleentwickler damit angesprochen werden.

Neben 1 x HDMI 2.1 stehen beim ASUS ProArt PA32UCG-K an Schnittstellen auch 2 x HDMI 2.0b, 1x DisplayPort 1.4 sowie 2x Thunderbolt 3 zur verfügung.

Eine Blendschutzhaube sowie Hardware-Kalibrierung (X-Rite i1 Display Pro liegt als Colorimeter bei) runden das Profi-Paket ab.

ASUS ProArt PA32UCG-K (4K-Monitor)
ASUS ProArt PA32UCG-K (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 29.07.2021 07:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Mini-LED, DisplayHDR 1400, Adobe RGB, Hardware-Kalibrierung - der ASUS ProArt PA32UCG-K ist ein Profi-Monitor mit sehr hochwertiger Ausstattung, was sich jedoch natürlich auch im Preis bemerkbar macht.
Vollständige Bezeichnung (wie bei Amazon):
Bezeichnung, Bilder und Preis zu ASUS ProArt PA32UCG-K (4K-Monitor) via Shop-Datenfeed von Amazon, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Weitere Monitore mit HDMI 2.1 (Liste)

Bislang kenne ich keine weiteren Monitore mit HDMI 2.1, die bereits eingelistet wären – jedoch gibt es einige Ankündigungen, die in den nächsten Monaten erscheinen sollen.

Und da wird es dann auch interessant.

Angekündigte HDMI 2.1-Monitore sollen z.B. 4K @ 120 Hz, HDR sowie Funktionen wie ALLM, QFT und VRR nutzen – und damit die neue Grafik-Schnittstelle ausreizen.

Das ist die Liste der Monitore, die mir bei meinen Recherchen untergekommen sind:

Acer Nitro XB282KKV
(28 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz/ FreeSync Premium)
Acer Nitro XB282KKV – Xbox Edition
(28 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz/ FreeSync Premium / „Designed for Xbox“)
Acer Predator CG437K S
(43 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / G-Sync Ultimate)
Acer Predator XB323QKNV
(32 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz)
Acer Predator X32
(32 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / G-Sync Ultimate)
AOC Agon AG274UXP
(27 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / FreeSync Premium)
AOC Agon AG324UX
(32 Zoll / 4K / 144 Hz / KVM-Switch)
ASUS TUF Gaming VG28UQL1A
(28 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / FreeSync Premium)
ASUS ROG Swift PG32UQ
(32 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / FreeSync Premium Pro)
ASUS ROG Strix XG43UQ
(43 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / FreeSync Premium Pro)
ASUS ROG Strix XG43UQ – Xbox Edition
(43 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / FreeSync Premium Pro / „Designed for Xbox“)
Gigabyte AORUS FI32U
(32 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz)
Gigabyte AORUS FV43U
(43 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / Quantum Dot / FreeSync Premium Pro)
Gigabyte AORUS FO48U
(48 Zoll / 4K / HDR / 120 Hz / OLED / FreeSync Premium / KVM-Switch)
Gigabyte M28U
(28 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / KVM-Switch / FreeSync Premium Pro)
LG Ultragear 27GP950
(27 Zoll / 4K / HDR / 160 Hz (overclocked) / FreeSync Premium)
MSI Optix MPG321UR-QD
(32 Zoll / 4K / 144 Hz / Quantum Dot / KVM-Switch)
Philips Momentum 328M1R
(32 Zoll / 4K / HDR / 120 Hz)
Philips Momentum 559M1RYV
(55 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz / „Designed for Xbox“ / Soundbar)
Samsung Odyssey G7A (LS28AG700)
(28 Zoll / 4K / 144 Hz / Freesync Premium Pro)
Samsung Odyssey Neo G9
(49 Zoll / QHD+ / UltraWide 32:9 / Mini-LED / 240 Hz / Freesync Premium Pro u. G-Sync Compatible)
Viewsonic Elite XG320U
(32 Zoll / 4K / HDR / 144 Hz/ FreeSync Premium Pro)

Liste angekündigter Gaming-Monitore mit HDMI 2.1, Quelle: eigene Recherche

Neben angekündigter Gaming-Monitore hält HDMI 2.1 so langsam auch Einzug in anderen Monitor-Segmenten. So sind z.B. angekündigt:

ASUS ProArt PA32UCG
(für Bildbearbeitung – 32 Zoll / 120 Hz / IPS mit Mini-LED / Adobe RGB)

Liste angekündigter weiterer Monitore mit HDMI 2.1, Quelle: eigene Recherche

Es hat gedauert, bis die Hersteller HDMI 2.1 (endlich) in Monitore integrieren.

Verwunderlich ist das nicht.

Ein Monitor wird hauptsächlich am PC genutzt und da ist DisplayPort nun einmal die gängigste Video-Schnittstelle.

Mit DisplayPort 1.4 gibt es bereits einige Monitor-Modelle, die verfügbar sind. Damit lässt sich z.B. 4K @ 120 Hz realisieren.

Jedoch ist zu erwarten, dass künftig mehr HDMI 2.1-Monitore erscheinen.

Der Treiber sind zunächst die neuesten Grafikkarten:

  • AMD „Big Navi“: Radeon RX 6900 XT, Radeon RX 6800 XT, Radeon RX 6800
  • Nvidia „Ampere“: GeForce RTX 3090, GeForce RTX 3080, GeForce RTX 3070

Diese Grafikkarten verfügen allesamt neben DisplayPort 1.4a über HDMI 2.1 – nur fehlen eben noch die passende Monitore für letztgenannten Anschluss.

Weiterer Treiber sind die Spielekonsolen (PlayStation 5 und Xbox Series X).

Viele der angekündigten Gaming-Monitore werden explizit als „Konsolen-Monitore“ vermarktet, die gut mit PlayStation 5 und Xbox Series X harmonieren sollen.

Neue Konsolen-Monitore für PlayStation 5 (PS5) oder Xbox Series X (XBSX) mit HDMI 2.1-Anschluss im Anmarsch

PlayStation 5 und Xbox Series X erschienen Ende 2020 und verfügen über einen HDMI 2.1-Anschluss.

Einerseits ist das interessant für das Zocken in hohen Auflösungen. Denn 4K @ 120 FPS ist damit keine Zukunftsmusik mehr.

Andererseits werden eben neue HDMI-Funktionen wie ALLM, QFT, VRR (siehe dazu weiter unten) erstmals unterstützt.

Wer davon profitieren möchte, muss zwangsweise über HDMI 2.1 anschließen.

Das Problem ist jedoch wie beschrieben: Monitore mit HDMI 2.1-Anschluss sind noch Mangelware, während TV-Geräte mit HDMI 2.1-Anschluss bereits verfügbar sind.

Es ist jedoch abzusehen, dass sich die Verfügbarkeit bald verbessert.

Microsoft hat übrigens ein eigenes Label aufgelegt, um passende Konsolen-Monitore für Xbox Series X erkennen zu können: „Designed for Xbox“ ist nun auch für die ersten Monitore verfügbar.

Derzeit sind drei Monitore (von Acer, ASUS und Philips) mit dem „Designed for Xbox“-Label versehen.

Was passiert, wenn ich PlayStation 5 oder Xbox Series X per HDMI 2.0 statt per HDMI 2.1 anschließe?

Natürlich besteht kein Zwang dazu, HDMI 2.1 zu nutzen. Denn der HDMI-Standard ist abwärtskompatibel.

Greift man auf HDMI 2.0 zurück, kann man jedoch auch nur die Bandbreite und die Funktionen dieser HDMI-Version nutzen.

Bezüglich der Auflösung und Bildwiederholfrequenz ist bei maximal 4K @ 60 Hz Schluss.

Wer also 4K @ 120 Hz oder sogar noch höhere Auflösungen wie 5K oder künftig 8K nutzen möchte, benötigt HDMI 2.1.

Außerdem stehen die neuen Gaming-Funktionen wie ALLM, QFT, VRR nur bei Nutzung eines HDMI 2.1-Anschlusses zur Verfügung.

Auch wenn die ersten Monitore mit neuer HDMI-Version erscheinen – mehr Auswahl hat man natürlich, wenn sich auch HDMI 2.0-Monitore anschaut.

Auch Besitzer einer PlayStation 5 oder Xbox Series X können sich deshalb überlegen, ob es zwangsweise HDMI 2.1 sein muss.

Welche Neuheiten bringt HDMI 2.1?

4K @ 120 Hz

HDMI 2.1 schafft erstmals 4K-Auflösung mit bis zu 120 Hz Bildwiederholfrequenz.

Und zwar auf Wunsch mit 10 Bit Farbtiefe und 4:4:4 Chroma-Subsampling.

Zum Vergleich: Bei HDMI 2.0 war bei 4K @ 60 Hz Schluss.

Interessant ist das besonders für Gaming-Monitore.

Gaming-Monitore mit entsprechenden Eckdaten gibt es zwar bereits – bisher musste man für 4K mit hoher Bildwiederholfrequenz jedoch auf DisplayPort 1.4 zurückgreifen.

Am PC ist das eigentlich egal, denn Grafikkarten haben neben HDMI auch einen DisplayPort-Anschluss.

Konsolen wie die PlayStation 5 oder Xbox Series X verfügen jedoch ausschließlich über einen HDMI-Anschluss.

Ebenfalls neu bei HDMI 2.1 ist unter anderem ALLM (Auto Low Latency Mode), die beim Zocken für eine geringe Eingabeverzögerung sorgen soll.

QFT (Quick Frame Transporting) und VRR (Variable Refresh Rate) sind weitere, neue HDMI-Funktionen für Gamer.

8K-Auflösung

Ein anderes Anwendungsszenario sind hohe Auflösungen bis hin zu 8K.

Zwar ist bereits seit längerem ein 8K-Monitor verfügbar, eine wirkliche Rolle spielt die Mega-Auflösung jedoch noch nicht.

Der erste Monitor mit 8K-Auflösung ist der Dell UltraSharp UP3218K, der trotz DisplayPort 1.4 per Dual-DisplayPort mit zwei Kabeln angeschlossen werden muss.

Das liegt daran, dass kein DSC (Display Stream Compression) genutzt wird.

Künftig wäre HDMI 2.1 mit nur einem Kabel eine Alternative. Bis zu 60 Hz sind möglich.

Bislang sind 8K-Monitore mit HDMI 2.1 jedoch noch Zukunftsmusik.

Dynamisches HDR, ALLM und weitere Neuheiten bei HDMI 2.1

Nicht nur bei hohen Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen wie 4K @ 120 Hz oder 8K @ 60 Hz sorgt HDMI 2.1 für Unterstützung.

Es gibt zusätzlich die ein oder andere neue Funktion.

So wird erstmals dynamisches HDR unterstützt.

Angesprochen habe ich ja bereits ALLM für Gaming-Monitore.

Ebenfalls für Gamer interessant sind Quick Frame Transport (QFT) und Variable Refresh Rate (VRR) – in der HDMI-Spezifikation stehen:

  • Ultra High Speed HDMI Cable
  • Auto Low Latency Mode (ALLM)
  • Enhanced Audio Return Channel (eARC)
  • Quick Frame Transport (QFT)
  • Quick Media Switching (QMS)
  • Variable Refresh Rate (VRR)

Der erste Punkt ist dabei noch einmal eine gesonderte Betrachtung wert.

Wer alle Neuheiten von HDMI 2.1 nutzen möchte, benötigt ein entsprechendes Kabel.

Nur mit einem passenden Ultra High Speed HDMI Kabel ist die Unterstützung der neuesten HDMI-Version sichergestellt.

Anders als bei Monitoren ist die Verfügbarkeit entsprechender Kabel bereits gegeben.

Auflösungen 8K, 5K, 4K, QHD und Full HD im Vergleich

Bild: Tech Junkies / Patrick Woessner

Release weiterer Monitore mit HDMI 2.1

Pünktlich zu Weihnachten hat sich einiges auf dem Hardware-Markt getan.

Zunächst einmal sind das die High-End-Grafikkarten „Big Navi“ von AMD und „Ampere“ von Nvidia.

Auch die Konsolen-Hersteller bereiten sich für die Geschenke-Saison vor. Hier wäre das Release von PlayStation 5 und Xbox Series X zu nennen.

Was jedoch noch fehlte: Eine Auswahl an HDMI 2.1-Monitoren.

Zunächst konnte ich nur den HP U27 finden, bin mir bei diesem Monitor aber abschließend gar nicht so sicher. Nur in den Tiefen das Datenblatts wird HDMI 2.1 erwähnt.

Bereits sicher ist jedoch, dass die Liste der HDMI 2.1-Monitore künftig länger wird.

Denn das Release von Monitoren mit HDMI 2.1-Anschluss ist bereits angekündigt.

Bereits eingelistet wurden so der ASUS ROG Strix XG43UQ und der Gigabyte AORUS FV43U.

Wer es nicht ganz so groß möchte, darf einen Blick auf den Gigabyte AORUS FI32U, den Acer Predator XB323QKNV oder den Gigabyte M28U werfen.

Anspruchsvolle Professionals dürfen indes einen Blick auf den ASUS ProArt PA32UCG-K werfen.

Weitere Modelle dürften alsbald folgen.

Lohnt es sich, zu warten?

Aktuell braucht man die neue HDMI-Version in vielen Fällen nicht zwangsweise.

Denn die neu und erstmals unterstützen Auflösung-Bildwiederholungsfrequenz-Paare sind derzeit noch nicht allzu weit verbreitet.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.