Monitore mit HDMI 2.1
Hardware

Monitore mit HDMI 2.1 – 4K @ 120 Hz per HDMI-Kabel

Bild: Depositphotos / © tsalko

Gerade bei hohen Auflösungen in Verbindung mit hohen Bildwiederholfrequenzen (z.B. 4K @ 120 Hz) kommt HDMI 2.1 ins Spiel.

Die neuen „Ampere“-Grafikkarten von Nvidia haben genau so wie die „Big Navi“-Grafikkarten von AMD die HDMI 2.1-Schnittstelle an Bord.

Auch Spielekonsolen wie PlayStation 5 und Xbox Series X haben HDMI 2.1 – und manch ein Konsolero bevorzugt nun einmal einen Konsolen-Monitor statt dem TV-Gerät zum Daddeln.

Das Problem ist jedoch: Einen HDMI 2.1-Monitor zu finden, bleibt schwierig.

Die ersten TV-Geräte mit HDMI 2.1 sind bereits verfügbar, Monitor-Hersteller sind jedoch (noch) nicht so weit.

Überblick – HDMI 2.1-Monitore

HP U27 – 27 Zoll 4K-Monitor mit HDMI 2.1?

Ich konnte bislang genau einen Monitor mit HDMI 2.1 finden – das ist der HP U27.

Der Monitor wird primär als Wireless-Monitor beworben, denn auf Wunsch kann die Verbindung ganz ohne Kabel hergestellt werden – per WiFi Direct.

Alternativ findet die Verbindung laut Datenblatt per DisplayPort (hier keine Überraschung; Version 1.2) oder eben HDMI (Überraschung; Version 2.1) statt.

Bild: Screenshot mit Auszug aus dem Datenblatt des HP U27

Der HP U27 wäre damit der einzige mir bekannte HDMI 2.1-Monitor, der derzeit bereits verfügbar ist.

Bis auf die Wireless-Funktion ist der 4K-Monitor mit IPS-Panel relativ schnörkellos – Adaptive Sync bzw. AMD FreeSync, 60 Hz Bildwiederholfrequenz, kein HDR.

Mit anderen Worten: Beim HP U27 hätte man zwar HDMI 2.1, bräuchte es aber nicht zwangsweise.

4K @ 60 Hz geht schließlich auch mit HDMI 2.0.

Wieso nutze ich eigentlich den Konjunktiv? Ich möchte nicht verbriefen, dass das verlinkte Datenblatt stimmt. Manch Online-Shop gibt für den HP U27 auch HDMI 2.0 als Interface an.

Falls der Monitor tatsächlich HDMI 2.1 hat, wäre er jedenfalls ohne große Ankündigung der erste verfügbare Monitor mit HDMI 2.1-Anschluss.

HP U27 (4K-Monitor)
HP U27 (4K-Monitor)
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 15:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Der HP U27 hat HDMI 2.1 im Datenblatt stehen - jedoch eher überraschend. Der 4K-Monitor wird eigentlich als Wireless-Monitor vermarktet.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu HP U27 (4K-Monitor) via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Weitere Monitore mit HDMI 2.1

Bislang kenne ich keine weiteren Monitore mit HDMI 2.1 – jedoch gibt es einige Ankündigungen, die in den nächsten Monaten erscheinen sollen.

Und da wird es dann auch interessant.

Angekündigte HDMI 2.1-Monitore sollen z.B. 4K @ 120 Hz, HDR sowie Funktionen wie ALLM, QFT und VRR nutzen – und damit die neue Grafik-Schnittstelle ausreizen.

Verwunderlich ist die geringe Auswahl indes nicht.

Ein Monitor wird hauptsächlich am PC genutzt und da ist DisplayPort nun einmal die gängigste Video-Schnittstelle.

Mit DisplayPort 1.4 gibt es bereits einige Monitor-Modelle, die verfügbar sind. Damit lässt sich z.B. 4K @ 120 Hz realisieren.

Jedoch ist zu erwarten, dass künftig mehr HDMI 2.1-Monitore erscheinen.

Der Treiber dafür dürften zuletzt die neuesten Grafikkarten sein:

  • AMD „Big Navi“: Radeon RX 6900 XT, Radeon RX 6800 XT, Radeon RX 6800
  • Nvidia „Ampere“: GeForce RTX 3090, GeForce RTX 3080, GeForce RTX 3070

Diese Grafikkarten verfügen allesamt neben DisplayPort 1.4a über HDMI 2.1 – nur fehlen eben noch die passende Monitore für letztgenannten Anschluss.

Entsprechende Ankündigungen gibt es unter anderem von Asus (z.B. 43 Zoll 4K-Monitor) oder ViewSonic (32 Zoll 4K-Monitor).

Konsolen-Monitor für PlayStation 5 (PS5) oder Xbox Series X (XBSX) mit HDMI 2.1-Anschluss bislang Fehlanzeige

PlayStation 5 und Xbox Series X erscheinen Ende 2020 und verfügen über einen HDMI 2.1-Anschluss.

Einerseits ist das interessant für das Zocken in hohen Auflösungen. 4K @ 120 FPS ist keine Zukunftsmusik mehr.

Andererseits werden eben neue HDMI-Funktionen wie ALLM, QFT, VRR (siehe dazu weiter unten) erstmals unterstützt.

Wer davon profitieren möchte, muss zwangsweise über HDMI 2.1 anschließen.

Das Problem ist jedoch wie beschrieben: Auf Monitore mit HDMI 2.1-Anschluss muss man noch warten, während TV-Geräte mit HDMI 2.1-Anschluss bereits verfügbar sind.

Was passiert, wenn ich PlayStation 5 oder Xbox Series X per HDMI 2.0 statt per HDMI 2.1 anschließe?

Natürlich besteht kein Zwang dazu, HDMI 2.1 zu nutzen. Denn der HDMI-Standard ist abwärtskompatibel.

Greift man auf HDMI 2.0 zurück, kann man jedoch auch nur die Bandbreite und die Funktionen dieser HDMI-Version nutzen.

Bezüglich der Auflösung und Bildwiederholfrequenz ist bei maximal 4K @ 60 Hz Schluss.

Wer also 4K @ 120 Hz oder sogar noch höhere Auflösungen wie 5K oder künftig 8K nutzen möchte, benötigt HDMI 2.1.

Außerdem stehen die neuen Gaming-Funktionen wie ALLM, QFT, VRR nur bei Nutzung eines HDMI 2.1-Anschlusses zur Verfügung.

Auch wenn die ersten Monitore mit neuer HDMI-Version erscheinen – mehr Auswahl hat man natürlich, wenn sich auch HDMI 2.0-Monitore anschaut.

Auch Besitzer einer PlayStation 5 oder Xbox Series X können sich deshalb überlegen, ob es zwangsweise HDMI 2.1 sein muss.

Welche Neuheiten bringt HDMI 2.1?

4K @ 120 Hz

HDMI 2.1 schafft erstmals 4K-Auflösung mit bis zu 120 Hz Bildwiederholfrequenz.

Und zwar auf Wunsch mit 10 Bit Farbtiefe und 4:4:4 Chroma-Subsampling.

Zum Vergleich: Bei HDMI 2.0 war bei 4K @ 60 Hz Schluss.

Interessant ist das besonders für Gaming-Monitore.

Gaming-Monitore mit entsprechenden Eckdaten gibt es zwar bereits – bisher musste man für 4K mit hoher Bildwiederholfrequenz jedoch auf DisplayPort 1.4 zurückgreifen.

Am PC ist das eigentlich egal, denn Grafikkarten haben neben HDMI auch einen DisplayPort-Anschluss.

Konsolen wie die PlayStation 5 oder Xbox Series X verfügen jedoch ausschließlich über einen HDMI-Anschluss.

Ebenfalls neu bei HDMI 2.1 ist unter anderem ALLM (Auto Low Latency Mode), die beim Zocken für eine geringe Eingabeverzögerung sorgen soll.

QFT (Quick Frame Transporting) und VRR (Variable Refresh Rate) sind weitere, neue HDMI-Funktionen für Gamer.

8K-Auflösung

Ein anderes Anwendungsszenario sind hohe Auflösungen bis hin zu 8K.

Zwar ist bereits seit längerem ein 8K-Monitor verfügbar, eine wirkliche Rolle spielt die Mega-Auflösung jedoch noch nicht.

Der erste Monitor mit 8K-Auflösung ist der Dell UltraSharp UP3218K, der trotz DisplayPort 1.4 per Dual-DisplayPort mit zwei Kabeln angeschlossen werden muss.

Das liegt daran, dass kein DSC (Display Stream Compression) genutzt wird.

Künftig wäre HDMI 2.1 mit nur einem Kabel eine Alternative. Bis zu 60 Hz sind möglich.

Bislang sind 8K-Monitore mit HDMI 2.1 jedoch noch Zukunftsmusik.

Dynamisches HDR, ALLM und weitere Neuheiten bei HDMI 2.1

Nicht nur bei hohen Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen wie 4K @ 120 Hz oder 8K @ 60 Hz sorgt HDMI 2.1 für Unterstützung.

Es gibt zusätzlich die ein oder andere neue Funktion.

So wird erstmals dynamisches HDR unterstützt.

Angesprochen habe ich ja bereits ALLM für Gaming-Monitore.

Ebenfalls für Gamer interessant sind Quick Frame Transport (QFT) und Variable Refresh Rate (VRR) – in der HDMI-Spezifikation stehen:

  • Ultra High Speed HDMI Cable
  • Auto Low Latency Mode (ALLM)
  • Enhanced Audio Return Channel (eARC)
  • Quick Frame Transport (QFT)
  • Quick Media Switching (QMS)
  • Variable Refresh Rate (VRR)

Der erste Punkt ist dabei noch einmal eine gesonderte Betrachtung wert.

Wer alle Neuheiten von HDMI 2.1 nutzen möchte, benötigt ein entsprechendes Kabel.

Nur mit einem passenden Ultra High Speed HDMI Kabel ist die Unterstützung der neuesten HDMI-Version sichergestellt.

Anders als bei Monitoren ist die Verfügbarkeit entsprechender Kabel bereits gegeben.

Auflösungen 8K, 5K, 4K, QHD und Full HD im Vergleich

Bild: Tech Junkies / Patrick Woessner

Release weiterer Monitore mit HDMI 2.1

Pünktlich zu Weihnachten hat sich einiges auf dem Hardware-Markt getan.

Zunächst einmal sind das die High-End-Grafikkarten „Big Navi“ von AMD und „Ampere“ von Nvidia.

Auch die Konsolen-Hersteller bereiten sich für die Geschenke-Saison vor. Hier wäre das Release von PlayStation 5 und Xbox Series X zu nennen.

Was noch fehlt, ist eine Auswahl an HDMI 2.1-Monitoren.

Bislang konnte ich nur den HP U27 finden, bin mir bei diesem Monitor aber abschließend gar nicht sicher. Nur in den Tiefen das Datenblatts wird HDMI 2.1 erwähnt.

Bereits sicher ist jedoch, dass die Liste der HDMI 2.1-Monitore künftig länger wird.

Denn das Release von Monitoren mit HDMI 2.1-Anschluss ist bereits angekündigt.

Aktuell braucht man die neue HDMI-Version in vielen Fällen nicht zwangsweise.

Denn die neu und erstmals unterstützen Auflösung-Bildwiederholungsfrequenz-Paare sind derzeit noch nicht allzu weit verbreitet.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.