Panasonic Lumix FZ2000 vs. FZ1000 II vs. FZ1000
Photo

Panasonic Lumix FZ2000 vs. FZ1000 II vs. FZ1000: Edel-Bridgekameras im Vergleich

Bild: Panasonic

Panasonic hat seine Edel-Bridgekamera-Serie in den letzten Jahren ausgebaut.

Verfügbar ist nun einerseits die Panasonic Lumix FZ1000 II, die als direkter Nachfolger der beliebten Panasonic Lumix FZ1000 erscheint.

Mit der Panasonic Lumix FZ2000 erschien außerdem eine Bridgekamera, die vor allem mit vielen Video-Funktionen punktet.

Wie die Panasonic Lumix FZ2000 im Vergleich zur Panasonic Lumix FZ1000 und deren Nachfolger Panasonic Lumix FZ1000 II bei den technischen Daten abschneidet und welche Neuerungen die Lumix-Bridgekameras bieten, dem gehe ich hier auf die Spur.

Unterschiede Panasonic Lumix FZ2000 vs. FZ1000 II vs. FZ1000

Sensor (jeweils mit 1-Zoll-Sensor)

Beim Sensor tut sich nichts. Das ist auch nicht unbedingt von Nöten.

In der Panasonic Lumix FZ2000 und Panasonic Lumix FZ1000 II kommt jeweils der gleiche 1-Zoll-CMOS-Sensor mit 20,1 Megapixel (eff.) wie in der Panasonic Lumix FZ1000 zum Einsatz.

Auf eine umfassendes Überarbeitung des Sensors verzichtet Panasonic also bei der Bridekamera-Serie.

Zwingend notwendig wäre das auch nicht gewesen. Denn in der Panasonic Lumix FZ1000 steckt bereits einer der besten Sensoren dieses Kamerasegments.

Objektiv

Wichtig: Anders als z.B. bei einer DSLM-Kamera oder anderen Systemkameras ist das Objektiv bei einer Bridgekamera fest verbaut.

Umso wichtiger ist ein gutes Allround-Objektiv, was naturgemäß als Kompromiss viele Einsatzszenarien abdecken muss.

In der Panasonic Lumix FZ1000 und der Panasonic Lumix FZ1000 II steckt das gleiche Objektiv (25 – 400 mm KB-äquiv. bei f/2.8 – 4.0).

Bei der Panasonic Lumix FZ2000 hingegen kommt ein anderes Objektiv zum Einsatz (24 – 480 mm KB-äquiv. bei f/2.8 – 4.5)

So fällt folgerichtig der optische Zoom bei der FZ2000 größer aus. Es sind 20x (im Vergleich zu 16x bei der FZ1000 / FZ1000 II).

FZ2000 mit ND-Filter / Graufilter

Bild: Panasonic

Sucher und Display

Panasonic Lumix FZ1000 II und Panasonic Lumix FZ2000 verfügen über einen überarbeiteten Sucher (jeweils OLED), der über eine 0,74-fache Vergrößerung verfügt.

In der Panasonic Lumix FZ1000 steckt ein Sucher mit 0,70-facher Vergrößerung.

Die Sucher-Auflösung ist bei den drei Bridgekameras ähnlich – ca. 2,36 Mio. Dots.

Auch beim Display gibt es Unterschiede.

Grundsätzlich verfügen alle drei Kameras über ein 3-Zoll-LCD-Display, welches dreh- und schwenkbar ist.

Bei der Panasonic Lumix FZ1000 II und der Panasonic Lumix FZ2000 ist jedoch ein Touchscreen-Display verbaut.

Außerdem steigt die Auflösung (0,92 Mio. Dots bei FZ1000, 1,04 Mio. Dots bei FZ2000 bis hin zu 1,24 Mio. Dots bei der neuen FZ1000 II).

Video-Funktionen

Video-Funktionen der Bridgekameras im Vergleich

Videoaufnahmen sind der wichtigste Punkt der Neuerungen bei der Panasonic Lumix FZ2000.

Zwar konnte die Panasonic Lumix FZ1000 bereits 4K-Video (Ultra HD) aufnehmen.

Die Panasonic Lumix FZ2000 im Vergleich kommt nun jedoch mit einer (theoretisch) unbegrenzten Aufnahmedauer auch in 4K daher.

Neben 4K (UHD, 3840×2160 Pixel) kann die FZ2000 auch in Cinema-4K (C4K, 4096×2160 Pixel) aufnehmen.

Damit richtet sich die Panasonic Lumix FZ2000 gezielt an Filmemacher.

Viele Videografen bevorzugen für bestimmte Aufnahmen eine Bridgekamera, da diese handlicher sind und aufgrund des großen Sensors ein detailreicheres Bild erzeugen.

Um Profis anzusprechen, kann mit dem FZ1000-Nachfolger wahlweise auch mit offener Blende gefilmt werden. Dazu lässt sich der eingebaute Graufilter (ND-Filter) einschalten.

Gegen Aufpreis kann V-Log L für die erweiterte Videobearbeitung freigeschaltet werden.

Die Panasonic Lumix FZ1000 II kann wie die Panasonic Lumix FZ2000 bis zu 4K (UHD, 3840×2160 Pixel) @ 30 FPS filmen, jedoch fehlt die Unterstützung für Cinema 4K (C4K, 4096×2160 Pixel).

Über einen Audioeingang (3,5 mm Klinke für externes Mikrofon) sowie einen Videoausgang (Micro-HDMI) verfügen alle drei Bridgekameras.

Einen Audioausgang (3,5 mm Klinke für Kopfhörer) gibt es hingegen nur bei der Panasonic Lumix FZ2000.

Vergleich Video bei FZ1000 / FZ 2000

Um die Video-Funktionen anschaulich zu vergleichen, stellt Panasonic ein Promo-Video auf YouTube bereit.

Hier werden einige der neuen Video-Funktionen der Panasonic Lumix FZ2000 vorgestellt.

Foto-Funktionen

Eine weitere Neuerung der Panasonic Lumix FZ2000 und Panasonic Lumix FZ1000 II ist die neue 4K-Foto-Funktion.

Damit können auch Serienbilder mit bis zu 30 Aufnahmen je Sekunde aufgenommen werden.

Auch Focus-Stacking und Post-Focus werden unterstützt – da muss die Panasonic Lumix FZ1000 passen.

Konnektivität (WLAN, Bluetooth, NFC)

Bei der Panasonic Lumix FZ1000 waren noch WLAN und NFC verfügbar.

Bei der Panasonic Lumix FZ2000 verzichtet Panasonic auf NFC und spendiert lediglich WiFi.

Das bedeutet in der Praxis, dass die WLAN-Verbindung (WLAN-SSID und Passwort) zwischen den Endgeräten manuell konfiguriert werden muss.

Panasonic hat angeblich herausgefunden, dass die NFC-Funktion bei den Lumix-Anhängern nicht häufig genutzt wird.

Dem widerspricht jedoch, dass die Panasonic Lumix FZ1000 II als neueste Bridgekamera weiterhin über WLAN und NFC verfügt.

Hier implementiert Panasonic zusätzlich auch noch Bluetooth (genauer – Bluetooth 4.2).

Gehäuse und Gewicht

Äußerlich weisen die Gehäuse der Panasonic Lumix FZ2000, Panasonic Lumix FZ1000 II und Panasonic Lumix FZ1000 Ähnlichkeiten auf, jedoch fällt die FZ2000 größer aus.

Während das Gewicht der FZ1000 (inkl. Akku und SD-Karte) ca. 820 g beträgt, ist die FZ2000 mit ca. 970 g (ebenfalls inkl. Akku und SD-Karte) ein gutes Stück schwerer.

Im Vergleich zum direkten Vorgänger-Modell dreht der FZ1000-Nachfolger den Trend um.

Die Panasonic Lumix FZ1000 II kommt auf ca. 810 g und ist damit die leichteste der drei Kameras.

Panasonic Lumix FZ1000 II

Bild: Panasonic

Preise und Verfügbarkeit FZ2000 / FZ1000 II / FZ1000

Einführung neuer Bridgekameras

Die neueste Kamera unter den Dreien ist die Panasonic Lumix FZ1000 II (Erscheinungstermin: April 2019).

Hier gab Panasonic zunächst einen Preis von ca. 850,- € an, bei Händlern ist die Kamera jedoch mittlerweile günstiger zu haben.

Bereits im November 2016 erschien die Panasonic Lumix FZ2000 im Handel. Als unverbindliche Preisempfehlung gab Panasonic damals ca. 1.250,- € an.

Auch für die Panasonic Lumix FZ2000 fallen die Händlerpreise mittlerweile deutlich günstiger aus.

Die Panasonic Lumix FZ1000 ist indes teilweise schon für unter 500,- € zu haben.

Preise und Verfügbarkeit der Bridgekamera-Modelle

Panasonic Lumix DMC-FZ2000

Panasonic Lumix DMC-FZ2000
Panasonic Lumix DMC-FZ2000
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 04:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die FZ2000 rüstet vor allem bei Videoaufnahmen auf und ist eine interessante Wahl für ambitionierte Videografen.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix DMC-FZ2000 via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 II

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 II
Panasonic Lumix DMC-FZ1000 II
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 04:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Der direkte FZ1000-Nachfolger bringt einige Neuheiten und Überarbeitungen - ansonsten liegt die Panasonic Lumix FZ1000 II jedoch nah am Vorgänger.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix DMC-FZ1000 II via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 04:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Immer noch eine der besten Allrounder-Bridgekameras - die Panasonic Lumix DMC-FZ1000. Die Kamera punktet besonders mit einem starken Sensor.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix DMC-FZ1000 via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Möglicher Nachfolger der Panasonic Lumix FZ1000 II oder Panasonic Lumix 2000?

Panasonic hat noch keine Ankündigung gemacht, ob demnächst mit Nachfolger-Modellen bei den Bridgekameras zu rechnen ist.

Mögliche Nachfolger-Modelle

Denkbar wären z.B.:

  • Panasonic Lumix FZ1000 III (als Panasonic Lumix FZ1000 II-Nachfolger)
  • Panasonic Lumix FZ2000 II (als Panasonic Lumix FZ2000-Nachfolger)
  • Panasonic Lumix FZ3000 (als neues Bridgekamera-Modell)

Was Panasonic konkret plant, muss sich erst noch zeigen.

Wie alle Kamera-Segmente sind auch Bridgekameras unter Druck durch die zunehmende Popularität der Smartphone-Fotografie.

Derzeit gibt es jedoch weder Ankündigungen noch Gerüchte zu möglichen Nachfolgern.

Preise / Verfügbarkeit weiterer Panasonic Lumix-Bridgekameras

Übrigens: FZ2500 ist eine alternative Produktbezeichnung für die FZ2000.

Nicht zu verwechseln ist die FZ2000 mit der FZ200, die eine Einsteiger-Bridgekamera in der Panasonic Lumix-Serie war.

Ähnlich wie die FZ200 ist nun die FZ300 positioniert.

Der FZ1000-Nachfolger kommt als FZ1000 II in den Handel.

Zusammen bilden die drei Kameramodelle das Lineup der Edel-Bridgekameras.

Zusätzlich gibt es von Panasonic auch Mittelklasse- und Einsteiger-Modelle.

Panasonic Lumix DMC-FZ300
Panasonic Lumix DMC-FZ300
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 04:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Panasonic Lumix FZ300 positioniert sich mit interessantem Preis-Leistungsverhältnis zwischen den Edel- und Einsteiger-Bridgekameras von Panasonic.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix DMC-FZ300 via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Welche FZ-Bridgekamera ist die Richtige?

Für Schwerpunkt Video die FZ2000, für Foto die FZ1000 II und für Preisbewusste die FZ1000 – so lässt sich mein Fazit in Kürze zusammenfassen.

Kommentar von Patrick Woessner, Autor bei Tech Junkies

Fotografen, die die drei Bridgekameras Panasonic Lumix FZ2000 vs. FZ1000 II vs. FZ1000 in der näheren Auswahl haben, sehen sich mit vielen Gemeinsamkeiten aber auch grundlegenden Unterschieden konfrontiert.

Am ehesten abgrenzen lässt sich die Panasonic Lumix FZ2000.

Hier stehen Videofunktionen im Mittelpunkt und das Objektiv, welches hier abweichend zur Panasonic Lumix FZ1000 II und Panasonic Lumix FZ1000 verbaut wird, macht nicht alle Fotografen glücklich.

Kurzum gilt – die Panasonic Lumix FZ2000 dürfte vor allem für Videografen, die eine „All-In-One“-Kamera suchen, interessant sein oder aber Fotografen, die auch oft Filmen.

Eher an Fotografen (wenngleich die Video-Funktionen inkl. 4K-Video ebenfalls ordentlich ausfallen) sind die Panasonic Lumix FZ1000 II und die Panasonic Lumix FZ1000 gerichtet.

Hier lässt sich festhalten, dass Panasonic eher vorsichtige Produktpflege betrieben hat.

Über grundlegend neue Ausstattung verfügt die Panasonic Lumix FZ1000 II nicht. Es handelt sich um eine in mehreren Punkten modernisierte Panasonic Lumix FZ1000.

Aufgrund des derzeit günstigen Preisniveaus bleibt die Panasonic Lumix FZ1000 deshalb weiterhin interessant.

Denn wer für die modernisierte Ausstattung des FZ1000-Nachfolgers den derzeit deutlichen Aufpreis nicht berappen will, wird unter Umständen auch weiterhin mit der Panasonic Lumix FZ1000 glücklich.

Übrigens: Ob eines der aktuellen Modelle demnächst einen Nachfolger bekommt, dafür gibt es derzeit noch keine Anhaltspunkte.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Diskussion - 4 Kommentare
  • Alfred sagt:

    Toller Vergleich, der mir sehr bei der Auswahl geholfen hat.

  • Baumgart, Franz Georg sagt:

    Vielen Dank für den aufschlussreichen Vergleich.
    Ich hatte Gelegenheit, eine FZ1000 II zu testen. Auffallend war ein leises Motorengeräusch als Dauerton, das mit dem Einschalten der Kamera begann und im eingeschalteten Zustand immer zu hören war, auch wenn die Kamera nicht benutzt wurde. Meine Rückfrage bei Panasonic ergab, dass das Geräusch vom Bildstabilisator stamme und keine Fehlfunktion sei.
    Das kann ich fast nicht glauben, denn dieses Geräusch wurde vom linken und rechten Tonpegelkanal permanent mit 2-3 Balken angezeigt. Bei 10 Balken sind das schon 20 Prozent des Tonspektrums.
    Außerdem „frisst“ so ein permanent arbeitender Bildstabilisator doch unnötig Akkuleistung. Nach 30 Aufnahmen war mein neuer Akku halbleer.
    Meine Fragen:
    a) gibt es dieses Geräusch auch bei den beiden anderen Modellen FZ1000 und FZ2000?
    b) Ist das ein nur Panasonic-Problem oder
    c) gibt es das auch bei anderen Herstellern, z.B. Sony RX10 III oder IV?

    • Hallo Franz-Georg,

      ja, der Stabilisator ggf. auch Servo-Motor des Objektivs oder das AF-System können ein summendes Geräusch erzeugen. Bei einer FZ1000, die ich in den Händen hatte, war das auch so.

      Grundsätzlich gibt es das herstellerübergreifend – natürlich mit Unterschieden je nach Kamera und deren Ausstattung.

      Für Videos – besonders betroffen sind interne Mikrofone. Bei meiner derzeit hauptsächlich im Einsatz befindlichen Kamera gibt es ebenfalls summende Betriebsgeräusche. Beim Filmen nutze ich jedoch ein externes Kondensator-Richtmikrofon – damit ist die Tonaufnahme nach meinem Höhrempfinden sauber.

      Viele Grüße,
      Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.