DSLM-Kamera
Photo

DSLM-Kamera: Die besten Spiegellosen Systemkameras

Bild: Pixabay (CC0) / deepanker70

Die spiegellose Systemkamera (oder DSLM) ist derzeit ein gefragter Kameratyp.

Trotz eines kompakten Kameragehäuses bietet die DSLM eine Bildqualität, die einer großen und schweren Spiegelreflexkamera (DSLR) ebenbürtig ist.

Die Hoffnungen vieler Kamera-Hersteller richten sich derzeit auf das Segment der DSLM-Kamera, denn Verkaufszahlen in angestammten Segmenten sind rückläufig.

Auch deshalb heißt es derzeit für viele Fotografen: Spiegellose Systemkamera oder Spiegelreflexkamera? DSLM oder DSLR?

Welches die wohl beste DSLM ist bzw. welche DSLM-Kameras besonders empfehlenswert sind und was es rund um die spiegellose Systemkamera zu wissen gibt, das habe ich hier zusammengestellt.

Neuigkeiten bei den DSLM-Kameras

Zwar gilt der Kamera-Markt derzeit als schwierig. Rund um DSLM-Kameras tut sich jedoch einiges.

Gerade bei Vollformat-Kameras ist derzeit ordentlich Bewegung vorhanden.

Ich versuche meinen Überblick zu DSLM-Kameras bzw. spiegellosen Systemkameras auf dem aktuellen Stand zu halten.

Einige der letzten Änderungen umfassen:

  • Neue APS-C-Modelle – Sony Alpha 6100, 6400 und 6600
  • Viel Bewegung bei dem Vollformat-DSLMs (Sony Alpha 7er-Serie, L-Mount-Allianz, Canon RF-Mount, Nikon Z-Serie…)
  • Zukunft MFT nach Verkauf der Kamerasparte von Olympus
  • Vollformat vs. Crop-Formate (APS-C, MFT) – was lohnt sich für wen?

Natürlich versuche ich auch künftig, die DSLM-Übersicht auf dem Laufenden zu halten.

DSLM? Was ist das eigentlich?

DSLM / DSLR Erklärung und Unterschied

Die Funktionsweise einer DSLM (spiegellose Systemkamera) im Vergleich zu einer DSLR (Spiegelreflexkamera) ist schnell erklärt.

Dazu zunächst ein kurzer Blick auf die jeweilige Abkürzung:

DSLR – Digital Single Lens Reflex
DSLM – Digital Single Lens Mirrorless

Der Unterschied DSLM / DSLR wird am letzten Begriff deutlich.

Bei einer DSLR-Kamera wird das Licht, das durch das Objektiv einfällt, über einen Reflexspiegel (auch: Schwingspiegel) geleitet, der das Licht entweder zum Bildsensor (Spiegel hochgeklappt) oder zum Sucher (Spiegel heruntergeklappt) leitet.

Die Bauweise der DSLM-Kamera eliminiert den Reflexspiegel, der das Licht bei einer DSLR-Kamera entweder zum Sensor oder zum Sucher lenkt.

Damit hat die DSLM zwei Vorteile.

Einerseits ist das Gehäuse deutlich kleiner und leichter als bei einer schweren DSLR.

Andererseits entfällt dadurch ein optische Gruppe, da der Reflexspiegel mitsamt mechanischer Teile und Prisma nicht erforderlich ist.

So kann das sogenannte Auflagenmaß reduziert werden.

Der Objektivanschluss und damit auch das Objektiv kann näher am Sensor liegen, als dies bei einer DSLR-Kamera der Fall wäre.

Damit lassen sich (zumindest theoretisch) auch kleinere und leichtere Objektive konstruieren. Wie groß dieser Vorteil tatsächlich ausfällt, hängt vom jeweiligen Mount-System (oder auch Objektivbajonett) ab.

Eliminiert wird bedingt durch die Konstruktionsweise der optische Sucher.

Eine DSLM, die über einen Sucher verfügt, arbeitet systembedingt stets mit einem elektronischen Sucher.

Das Bild im Sucher wird dabei direkt vom Bildsensor ausgelesen und auf elektronischem Wege zum Sucher übermittelt.

DSLM? Spiegellose Systemkamera? Systemkamera?

Wer mit dem Gedanken der Anschaffung einer DSLM (spiegellose Systemkamera) spielt, wird mit gleich drei Begriffen konfrontiert.

Die aus dem Englischen kommende Abkürzung DSLM und die vollständige Bezeichnung spiegellose Systemkamera beschreiben den Kameratyp akkurat.

Vereinfacht wird eine DSLM / spiegellose Systemkamera oftmals auch schlichtweg als Systemkamera bezeichnet.

Das ist zum Zwecke der Abgrenzung zur Spiegelreflexkamera eigentlich unsinnig, da diese ebenfalls eine Systemkamera darstellt.

Mit Systemkamera ist gemeint, dass Komponenten der Kamera austauschbar sind.

Damit sind vornehmlich die Wechselobjektive (in Abgrenzung zur Kompaktkamera beispielsweise) gemeint.

Beste DSLM / Spiegellose Systemkamera 2020

Beste Allrounder-DSLM

Sony Alpha 6400 (APS-C)

Doch welche Kamera ist nun die beste DSLM-Kamera?

Natürlich ist es so gut wie unmöglich, DIE beste DSLM-Kamera zu küren. Zu unterschiedlich sind die Anforderungen einzelner Fotografen.

Jedoch: Wenn es um eine spiegellose Systemkamera geht, taucht die Sony Alpha-Serie fast unweigerlich auf der Wunschliste auf.

Das bisherige Mittelklasse-Modelle, die Sony Alpha 6300, machte bereits viele Fotografen glücklich – u.a. mit scharfem OLED-Sucher und 4K-Video.

Der Hersteller hat unlängst nachgelegt und die Sony Alpha 6400 präsentiert. Diese bietet nun einen verbesserten, sehr schnellen Autofokus.

Die Erfahrungen in der Foto-Community mit dem Augen-AF (Gesichtserkennung) und AF-Tracking (nachverfolgender Autofokus) hören vielversprechend an.

Nicht nur für Fotografen tut sich etwas – auch bei den Video-Features wurde aufgerüstet. Hier folgt Sony ganz dem Vlog- und YouTube-Trend.

Bei einem geringeren Budget lohnt sich vielleicht auch ein Blick auf die Sony Alpha 6000 oder deren Nachfolger Sony Alpha 6100.

Die Sony Alpha 6500 und deren Nachfolger Sony Alpha 6600 markieren hingegen die Spitzenmodelle dieser Serie.

Ich empfehle noch: Statt dem üblichen Kit-Objektiv (Sony SELP1650) lohnt sich die Investition in ein hochwertigeres Objektiv.

Zum Einstieg mag das Kit-Objektiv eine passable Wahl sein.

Wer die technisch mögliche Bildqualität aus der DSLM-Kamera heraus kitzeln will, kommt um die Investition in ein hochwertiges Objektiv jedoch kaum herum.

Indes sage ich noch: Wer den überholten Autofokus und die neuen Video-Features nicht unbedingt braucht, kann auch weiterhin einen Blick auf die Sony Alpha 6300 werfen.

Sony Alpha 6400 Kit
Sony Alpha 6400 Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 04:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Sony Alpha 6400 ist eine ausgewogene DSLM im gehobenen Segment - mit rasend schnellem Autofokus.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Sony Alpha 6400 Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Panasonic Lumix G91 (MFT)

Mittelklasse-DSLMs von Panasonic setzen auf Micro-Four-Thirds (MFT). Das bedeutet: MFT-Sensor und MFT-Objektivbajonett.

Und mit der Panasonic Lumix G91 steht eine (fast) tadellose spiegellose Systemkamera bereit, die bei der Bildqualität und Ausstattung einen tollen Eindruck hinterlässt.

Panasonic scheint sich zuletzt bei der Kamera-Entwicklung vermehrt auf das L-Bajonett zu konzentrieren.

Dieses markiert das Profi-Segment mit Vollformat-DSLM-Kameras.

Immer wieder taucht die Frage auf, wie es mit dem sehr weit entwickelten MFT-System weitergehen wird.

Die letzten MFT-DSLMs von Panasonic haben verstärkt die Zielgruppe der Vlogger und YouTuber sowie sonstiger Content-Kreatoren angesprochen.

Wie Panasonic künftig Fotografen mit neuen MFT-Modellen bedient, muss sich noch zeigen.

Kein Wunder – denn die neue Mittelklasse-DSLM baut auf der Panasonic Lumix G81 auf und hat viele Gemeinsamkeiten mit der bewährten Kamera.

Was schon bei der Panasonic Lumix G81 überzeugte, sind die gute Bildqualität, der schnelle Autofokus und die integrierte Bildstabilisierung (5-Achsen-Sensorshift).

Neu gibt es jetzt bei der Nachfolger-Kamera Panasonic Lumix G91 einen überarbeiteten Sensor mit höherer Auflösung und neue Video-Features.

Wie gehabt verfügt die Systemkamera über Staub- und Spritzwasserschutz und ein Touchscreen-Display.

Die DSLM-Kamera aus dem Hause Panasonic schneidet auch in Testberichten in der Fachpresse gut ab und wurde teilweise zum Testsieger gekürt

Wer nicht unbedingt das neueste Modell braucht, kann auch hier einen Blick auf den Vorgänger – die Panasonic Lumix G81 – werfen.

Diese ist nach Erscheinen des Nachfolgers günstiger geworden.

Panasonic Lumix G91 Kit
Panasonic Lumix G91 Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 03:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Panasonic Lumix G91 ist eine sehr gute DSLM mit überzeugender Bildqualität, schnellem Autofokus und integrierter Bildstabilisierung.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix G91 Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Weitere gute spiegellose Systemkameras

Wer in die spiegellose Fotografie einsteigen möchte, ohne ein Vermögen zu investieren und gleichzeitig eine sehr überzeugende Kamera sucht, kommt an der Sony Alpha 6000 oder der Panasonic Lumix GX80 oder Olympus OM-D E-M10 Mark III kaum vorbei.

Olympus OM-D E-M10 Mark III (MFT)

Wer eine kompakte spiegellose Systemkamera im angesagten Retro-Look sucht, kann einen genaueren Blick auf die Olympus OM-D E-M10 Mark III werfen.

Zwar gibt es bereits einen Nachfolger – die Olympus OM-D E-M10 Mark IV.

Wer eine DSLM mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, ist jedoch weiterhin gut damit beraten, die Olympus OM-D E-M10 Mark III im Blick zu haben.

Auch Olympus setzt auf Micro-Four-Thirds (MFT).

Olympus hat angekündigt, aus dem Kamera-Geschäft auszusteigen.

Die bisherige Kamera-Sparte soll von Japan Industrial Partners (JIP), einem Finanzkonsortium, übernommen werden.

Wie es mit den MFT-Kameras und den MFT-Objektiven von Olympus weiter geht, muss sich noch zeigen.

JIP hat jedoch angekündigt, das Kamera-Geschäft unter der Marke Olympus zu weiten Teilen fortführen zu wollen.

Neben Olympus produziert auch Panasonic verschiedene MFT-Kameras und MFT-Objektive.

Die Sensorfläche ist kleiner als bei APS-C, dafür fällt das Gehäuse klein aus und es gibt viele MFT-Objektive (die ebenfalls kleiner ausfallen).

Bei der Olympus OM-D E-M10 Mark III gefallen die 5-Achsen-Bildstabilisierung, der gute elektronische Sucher sowie das kompakte und leichte Kameragehäuse.

Olympus OM-D E-M10 Mark III Kit
Olympus OM-D E-M10 Mark III Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Olympus OM-D E-M10 Mark III ist eine kompakte DSLM im Micro-Four-Thirds-Format (MFT), die mit guter Qualität überzeugt.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Olympus OM-D E-M10 Mark III Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Sony Alpha 6000 (APS-C)

Die Sony Alpha 6000 ist ein alter Bekannter, wenn es um eine gute DSLM-Kamera mit interessantem Preis-Leistungs-Verhältnis geht.

In vielen Testberichten hat die spiegellose Systemkamera von Sony mit E-Mount-Objektivbajonett auf ganzer Linie überzeugt.

Die Sony Alpha 6000 gilt vielfach als „Preis-Leistungs-Sieger“ und schneidet bei vielen Fachmagazinen gut im Test ab oder hat gar einen Platz in der DSLM-Bestenliste inne.

Aufgrund des tollen Preis-Leistungs-Verhältnises belegt die Sony Alpha 6000 auch heute noch vordere Plätze in den Verkaufscharts.

In den letzten Monaten und Jahren wurde die Sony Alpha 6000 nochmals günstiger.

Das liegt auch daran, dass mit der Sony Alpha 6100 bereits ein Nachfolger bereit steht.

Das „Original“ darf man sich dennoch weiter anschauen.

Auch bei der Sony Alpha 6000 empfehle ich, statt dem Standard-Kit mit Sony SELP1650 eher in ein hochwertigeres Objektiv wie das Sony SELP18105G zu investieren.

Sony Alpha 6000 Kit
Sony Alpha 6000 Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 02:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Für die Sony Alpha 6000 spricht zweifelsohne ein hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, was die Kamera zum heißen Preis-Leistungs-Tipp macht.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Sony Alpha 6000 Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Panasonic Lumix GX80 (MFT)

Eine weitere interessante spiegellose Systemkamera für Einsteiger ist die Panasonic Lumix GX80.

Die Einsteiger-Systemkamera punktet unter anderem mit dem vielseitigen MFT-System, einer integrierten 5-Achsen-Bildstabilisierung und einem guten Touchscreen-Display.

Panasonic Lumix GX 80 Kit
Panasonic Lumix GX 80 Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Panasonic Lumix GX80 bietet gute Bildqualität, integrierte Bildstabilisierung und ein Touchscreen-Display und ist damit eine interessante Einsteiger-Systemkamera.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix GX 80 Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Profi-DSLM

Vollformat-DSLM-Kameras

Sony Alpha A7 III (Vollformat-DSLM)

Auch bei der spiegellosen Systemkamera gibt es nun Profi-Modelle mit Vollformatsensor („full frame“).

Die derzeit wohl beliebteste Wahl bei Profi-Fotografen ist die Sony Alpha A7 III.

Denn die Sony Alpha A7 III bietet eine hervorragende Bildqualität (eben auch dank Vollformat-Sensor).

Außerdem sprechen die integrierte 5-Achsen-Bildstabilisierung, der schnelle Hybrid-AF und das robuste Gehäuse mit Magnesiumlegierung für die Sony Alpha A7 III.

Wie bei der beliebten APS-C-Serie wird auch bei der Profi-DSLM das E-Mount-Objektivbajonett verwendet, was immer mehr Objektiv-Optionen bietet.

Das gilt mittlerweile auch für Vollformat-Objektive (sogenannte FE-Objektive bei ansonsten gleichem Objektiv-Anschluss).

Sony Alpha A7 III Kit
Sony Alpha A7 III Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Sony Alpha A7 III ist eine Profi-DSLM mit Vollformatsensor, die mit hervorragender Bildqualität überzeugt.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Sony Alpha A7 III Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)
Alternativen zur Vollformat-DSLM von Sony

Lange hatte Sony ein Quasi-Monopol bei der Vollformat-DSLM.

Mittlerweile haben bereits Canon, Nikon und Panasonic nachgezogen.

Künftig dürfte noch mehr Bewegung in das Feld der Vollformat-DSLM-Kameras kommen.

Denn Panasonic, Sigma und Leica haben sich zur „L-Mount-Alliance“ (Webseite) zusammengeschlossen und auch Canon und Nikon dürften bald neue Modelle präsentieren.

Alternativen zu Sony gibt es mittlerweile also auch bei den Spiegellosen mit Vollformat-Sensor.

High-End-DSLM – Crop-Formate (APS-C, MFT)

Panasonic Lumix GH5 (für Videoaufnahmen)

Wer professionelle Videos produziert, sollte einen genaueren Blick auf die Panasonic Lumix GH5 werfen.

Neben 4K @ 60 FPS unterstützt die MFT-DSLM Profi-Videofeatures wie die Aufnahme-Formate MOV + AVCHD + MP4, Aufnahmen mit 4:2:2 Chroma-Subsampling in 10 Bit sowie unbegrenzte Aufnahmedauer.

Was die Video-Features angeht, gibt es kaum eine bessere Systemkamera.

Übrigens: Mit der Panasonic Lumix G9 ist eine Schwester-Kamera verfügbar, die sich nun vornehmlich an Fotografen statt an Videografen richtet.

Panasonic Lumix GH5 Kit
Panasonic Lumix GH5 Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Panasonic Lumix GH5 ist eine hervorragende MFT-Systemkamera für anspruchsvolle Videomacher.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix GH5 Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)
Sony Alpha 6500 (APS-C für Profis)

Innerhalb der beliebten Sony Alpha 6000er Serie ist die Sony Alpha 6500 eines der Top-Modelle.

Während die Sony Alpha 6500 nicht gerade eine günstige DSLM-Kamera ist, gäbe es gleich mehrere Argumente dafür, die Kamera zur besten DSLM zu küren.

Das gilt auch nachdem mit der Sony Alpha 6600 ein vermeintlicher Nachfolger eingeführt wurde.

Zwar rüstet Sony beim Autofokus-System, dem Akku und einigen weiteren Punkte auf.

Um einen klassischen Nachfolger handelt es sich jedoch nicht.

Wer beim hohen Preis der Sony Alpha 6600 zurückschreckt und die neuen Funktionen nicht zwangsweise benötigt, kann deshalb auch weiterhin die Sony Alpha 6500 (oder auch die Sony Alpha 6400) ins Auge fassen.

Denn weiterhin gilt: Die hervorragende Bildqualität, die integrierte Bildstabilisierung, der sehr schnelle Autofokus und das gute Touchscreen-Display sprechen für die DSLM.

Sony Alpha 6500 Kit
Sony Alpha 6500 Kit
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:50 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Zwar bedeutet die Sony Alpha 6500 einen deutlichen Aufpreis zur Sony Alpha 6000. Die hervorragende Bildstabilisierung und der extrem gute Autofokus können dies jedoch rechtfertigen.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Sony Alpha 6500 Kit via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Kaufberatung DSLM-Kamera

Sensorgröße: APS-C, Micro-Four-Thirds (MFT)

Zwar gibt es zuletzt einen Trend zu Vollformat-DSLM-Kameras (Sony Alpha 7er-Serie, L-Mount-Allianz, Canon RF-Mount, Nikon Z-Serie usw.).

Größe ist heute aber nicht mehr alles. Das zeigt sich bei aktuellen DSLMs eindrucksvoll.

So verfügen viele Kamera-Empfehlungen an dieser Stelle über einen Sensor vom Typ APS-C oder Micro-Four-Thirds (MFT oder auch M4/3).

Beides sind Crop-Formate, wobei der Sensor vom Typ APS-C geringfügig größer als MFT ausfällt.

Größenvergleich gängiger KamerasensorenBild: Wikimedia Commons / Moxfyre, Autopilot, MarcusGR (CC BY-SA 3.0)

Übrigens: MFT ist keine Bezeichnung für die reine Sensorgröße.

Bei den Herstellern Panasonic und Olympus ist Micro-Four-Thirds die Bezeichnung für das DSLM-System als Ganzes.

So heißt in diesem Fall auch der Objektivanschluss Micro-Four-Thirds (MFT).

Auf einen APS-C Sensor setzen beispielsweise DSLM-Kameras von Sony (diese dann mit E-Mount-Objektivanschluss).

Es gibt auch KB-Vollformat-DSLMs (z.B. die Sony Alpha A7 III).

Diese Vollformat-Systemkameras sind jedoch (auch aufgrund des hohen Preises) vor allem ein Thema für Profi-Fotografen.

DSLM-Objektive: Vergleich Objektivanschlüsse

Beim Kauf einer neuen Systemkamera folgt gleichzeitig die Festlegung auf ein Objektivsystem.

Ein MFT-Objektiv an eine Sony Alpha 6000 anschließen, das ist nicht möglich.

Zwar gibt es Adapter für (fast) alles. Jedoch kommt kaum ein Adapter ohne Nachteile.

Die DSLM-Objektivanschlüsse untereinander können aus dem Grund als nicht kompatibel zueinander angesehen werden.

Interessanter sind da schon Objektiv-Adapter für DSLR-Vorbesitzer.

So gibt es z.B. passende Adapter für den EF-M-Mount, mit dem sich Canon-DSLR-Objektive weiter nutzen lassen.

  • Panasonic / Olympus: Micro-Four-Thirds (MFT / M4/3) bzw. Panasonic auch mit L-Mount (Vollformat)
  • Sony: E-Mount (bzw. FE-Mount bei Vollformat)
  • Canon: EF-M-Mount und RF-Mount
  • Fujifilm: X-Mount
  • Nikon: Z-Mount
  • Samsung: NX-Mount

Grundsätzlich gilt: Die größte Auswahl an DSLM-Objektiven bei Kameras mit Crop-Sensor gibt es, wenn man entweder auf MFT oder E-Mount setzt.

Abzuraten ist vom NX-Mount (Samsung).

Vom deutschen Kamera-Markt hat Samsung sich bereits zurückgezogen.

Mittlerweile wurde die Kamera-Sparte eingestellt, so dass die Zukunft des NX-Mount-Objektivanschlusses mehr als fraglich ist.

Bei den Vollformat-DSLMs hat Sony die Nase bei den Objektiven vorne.

Sony ist schlichtweg am längsten am Markt.

Nikon und Canon sowie Panasonic, Sigma und Leica mit der L-Mount-Allianz holen jedoch kräftig auf bzw. setzen einstweilen auf Adapter-Lösungen.

In den nächsten Jahren wird sich da jedoch vermutlich einiges tun.

4K Video / Ultra HD

Bei einem haben spiegellose Kameras ganz klar die Nase vorne. Und das ist hochauflösendes Video.

Die meisten DSLM-Kameras unterstützen 4K @ 30 FPS.

Da setzte die Panasonic Lumix GH5 noch eins oben auf. Diese war die erste DSLM, die 4K @ 60 FPS nativ unterstützt.

Bei Video-Features hat die DSLM grundsätzlich die Nase vor einer DSLR.

Das liegt daran, dass bei der (konventionellen) DSLR bei Videoaufnahmen der Reflexspiegel hochgeklappt wird.

Damit steht nur der langsame Kontrast-AF im Sensor zur Verfügung.

GPS, NFC, WLAN, Bluetooth

GPS ermöglicht die Positionsbestimmung zum Zeitpunkt der Aufnahme.

Verfügt die Kamera über einen integrierten GPS-Sensor, kann die aktuelle Position direkt in die EXIF-Daten des Bildes eingebettet werden.

GPS ist gerade bei Reisefotografie überaus nützlich.

Jedoch: Immer weniger Kamera-Hersteller verzichten darauf, einen integrierten GPS-Sensor zu verbauen. Stattdessen ist es immer üblicher, mittels Smartphone-Pairing auf die GPS-Positionsdaten vom Smartphone zurückzugreifen.

NFC, WLAN und Bluetooth ermöglichen die Kopplung der Kamera mit anderen Geräte über eine Datenschnittstelle.

Die Anwendungszenarien von NFC / WLAN / Bluetooth umfassen zwei Dinge.

Einerseits ist so ein schneller Datenaustausch von Bild- und Videomaterial möglich.

Andererseits eine Fernsteuerung der Kamera z.B. mit einer Smartphone App möglich, die weit über den Funktionsumfang eines klassischen Fernauslösers hinausgeht.

Sony Alpha 6000 DSLMBild: Pixabay (CCO) / MikesPhotos

Alternativen zur spiegellosen Kamera

DSLM oder DSLR (spiegellose Systemkamera oder Spiegelreflexkamera)

Geht es um Alternativen zur DSLM, kommt zunächst die DSLR ins Spiel.

Schließlich haben beide Kameratypen gemein, dass sie den Systemkameras angehören und mit einer hohe Vielseitigkeit durch Wechselobjektive überzeugen.

Der wichtigste Unterschiede zwischen DSLM und DSLR sind die Größe und das Gewicht vom Kameragehäuse.

Da bei der DSLM der Reflexspiegel entfällt, ist eine kompaktere Bauweise vom Kameragehäuse möglich, ohne dass die Bildqualität dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird.

Was eher passt, ist eine Frage des Geschmacks.

Zwar ist kompakter und leichter grundsätzlich vorteilhaft (DSLM), jedoch schätzen gerade Fotografen mit großen Händen das Handling mit einem größeren Kamera-Body (DSLR).

Ein weitere Unterschied liegt beim Sucher.

Eine DSLR hat einen optischen Sucher (OVF). Das Licht wird per Spiegel vom Objektiv in den Sucher geleitet.

Die DSLM verfügt über einen elektronischen Sucher (EVF), da dieser Kamera ebendiese Spiegelkonstruktion fehlt.

Wichtig: Bei der Bildqualität liegen DSLM und DSLM gleichauf. Hier gibt es keine grundlegenden Unterschiede.

Was weiterhin gilt: Bei DSLR-Kameras gibt es mehr Objektive zur Auswahl. Jedoch holt die DSLM hier schnell auf.

DSLM oder Bridgekamera (oder Kompaktkamera)

Klarer fällt der Blick auf die Unterschiede zwischen der DSLM und einer Bridgekamera aus.

Gleiches gilt grundsätzlich auch für eine Kompaktkamera.

Sowohl die Bridgekamera als auch die Kompaktkamera gehören nämlich eben nicht zu den Systemkameras.

Das bedeutet vor allem: Die Möglichkeit, mittels Wechselobjektiven flexibel zu arbeiten fehlt sowohl bei der Bridgekamera als auch bei der Kompaktkamera.

Beide Kameratypen verfügen über ein festverbautes Objektiv. Natürlich gestalten die Kamerahersteller das Objektiv so, dass es möglichst vielseitig für verschiedene Fotografiearten eingesetzt werden kann.

Hier ist die DSLM (und auch DSLR) vielseitiger, was jedoch auch ein eine größere und schwerere Fotoausrüstung und mehr Komplexität nach sich zieht.

Was des einen Nachteil ist kann jedoch auch des anderen Vorteil sein.

Es gibt sehr wohl hochwertige Kompaktkameras als auch sehr vielseitige Bridgekameras.

Wer erst gar nicht mehrere Objektive besitzen möchte, wird mit einer vielseitigen Kamera mit festverbautem Objektiv vielleicht glücklicher.

Häufige Fragen

Was bedeutet DSLM?

DSLM steht für „Digital Single Lens Mirrorless“. Eine solche Kamera wird auch spiegellose Systemkamera genannt.

Spiegellose Systemkamera und DSLM – gibt es einen Unterschied?

Nein, es ist genau der gleiche Kamera-Typ gemeint.

Wie funktioniert eine DSLM-Kamera?

Anders als eine Spiegelreflexkamera (DSLR) verfügt eine DSLM-Kamera über keinen Reflexspiegel, der das Licht vom Objektiv wahlweise zum Sucher oder zum Bildsensor lenkt. Stattdessen fällt das Licht permanent auf den Sensor und die Ansicht im Sucher wird elektronisch erzeugt (EVF).

Was ist besser – DSLM oder DSLR?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Wichtige Unterschiede gibt es z.B. bei Größe, Gewicht, Sucher-Typ (OVF / EVF), Live-View, Video-Funktionen und Objektiv-Auswahl.

Welche Sensorgrößen gibt es?

Mittlerweile werden gängige spiegellose Systemkameras mit den Sensorgrößen MFT, APS-C und KB-Vollformat angeboten.

Für welches Mount-System gibt es die meisten Objektive?

Wer eine große Auswahl an Objektiven schätzt (ohne Adapter-Lösung), ist derzeit mit einer Kamera, die ein Bajonett für MFT-Objektive oder E-Mount-Objektive hat, am besten aufgehoben.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.