Lichtstarke Kompaktkameras
Photo

Lichtstarke Kompaktkameras im Überblick

Bild: Depositphotos / © DingaLT

Diesmal will ich einen Blick auf besonders lichtstarke Kompaktkameras werfen.

Schon seit einiger Zeit ist so, dass das Segment der Kompaktkamera von Unkenrufen begleitet wird.

Die Frage ist ganz einfach: Hat die Kompaktkamera in Zeiten immer leistungsfähigerer Smartphone-Kameras noch ihre Daseinsberechtigung?

Natürlich beschäftigen sich auch Kamera-Hersteller mit diesen Fragen.

Das Resultat: Es werden vermehrt hochwertige Kompaktkameras vorgestellt, die auch als „Edel-Kompaktkamera“ bezeichnet werden.

Dazu gehören z.B. ein großer Sensor (z.B. 1 Zoll, Four-Thirds oder APS-C), ein hochwertiger Sucher und eben auch ein lichtstarkes Objektiv.

Bei Kompaktkameras ist das Objektiv bzw. die Linse besonders wichtig, denn dieses kann im Vergleich zu Systemkameras eben nicht gewechselt werden.

Zu den lichtstarken Kompaktkameras, die man sich genauer schauen kann, würde ich Panasonic Lumix LX100 II, Canon PowerShot G7 X Mark III, Sony RX100 V und Panasonic Lumix LX15 zählen.

Lichtstarke Kompaktkameras – worauf es ankommt

Was ist wichtig für eine lichtstarke Kompaktkamera?

Lichtstärke des Objektivs richtig beurteilen

Fast jede Kompaktkamera verfügt über einen mehr oder minder großen Zoom.

Immer wieder kommunizieren Kamera-Hersteller eine maximale Lichtstärke.

Dieser Wert kann irreführend sein, denn diese Lichtstärke wird meist nur in der Anfangsbrennweite erreicht (Weitwinkelaufnahme bzw. keine Verwendung des Zooms).

Wird die Brennweite erhöht, verschlechtern sich die Blenden-Werte für gewöhnlich.

Einzige Ausnahme sind Objektive bzw. Linsen mit einer durchgängigen Blende (die bei Kompaktkameras eigentlich kaum vorkommen).

Gängig ist die Angabe der Lichtleistung mit einem Minimal- und Maximalwert (z.B. f/1.8 – f/4.0).

Mit dieser Angabe lässt sich jedoch auch nicht beurteilen, wie schnell die Blenden-Werte sich verschlechtern, wenn die Brennweite erhöht wird (mittels Zoom-Funktion).

Nur auf die Anfangsblende sollte man also nicht achten.

Sensor für eine lichtstarke Kompaktkamera

Früher hatten Kompaktkameras kaum Gegenwind aus dem Segment der Smartphone-Kameras.

Zu dieser Zeit verwendeten Kamera-Hersteller häufig vergleichsweise kleine Sensoren (1/2.3″).

Grundsätzlich gilt: Je größer der Sensor, desto besser die Abbildungsleistung. Das gilt insbesondere bei schwachem Licht.

Der Dynamikbereich verbessert sich, wenn ein größerer Sensor verwendet wird.

Während die Unterschiede bei Sonnenschein (oder allgemein guten Lichts) weniger ins Gewicht fallen, nimmt bei kleinen Sensoren das Bildrauschen bei schwächer werdendem Licht stärker zu.

Größenvergleich gängiger KamerasensorenBild: Wikimedia Commons / Moxfyre, Autopilot, MarcusGR (CC BY-SA 3.0)

Lichtstärke oder Zoom – ein Entweder-oder?

Der Einsatz von kleinen Sensoren hatte für die Kamera-Hersteller einen Vorteil: Der sogenannte Crop-Faktor ist hoch, weshalb sich mit einem vergleichsweise kleinen, festverbautem Objektiv ein großer Zoom realisieren lässt.

Mittlerweile stecken in hochwertigen Kompaktkameras immer häufiger Sensoren vom Typ 1 Zoll, Four-Thirds oder gar APS-C.

Selbst Vollformat-Kompaktkameras sind bereits erschienen.

Das hat jeweils einen zentralen Vor- und Nachteil.

Einerseits sind gute Ergebnisse mit hohem Dynamikbereich erzielbar.

Andererseits lässt sich ein großer Zoom nicht mehr ohne Weiteres erzielen. Hier kommt der geringere Crop-Faktor bei größeren Sensoren ins Spiel.

Die Hersteller müssten entweder Objektiv und Gehäuse vergrößern (was den Vorteil einer Kompaktkamera konterkariert) oder eben weiterhin kleine Sensoren mit hohem Crop-Faktor verwenden.

Wer sich für eine Kompaktkamera mit großem Sensor entscheidet, muss deshalb grundsätzlich mit einem geringeren Zoom-Faktor auskommen.

Grundsätzlich gilt auch: Je größer der Brennweitenbereich, den ein Objektiv abdeckt, desto geringer fällt die Lichtstärke aus.

Sensor und Zoom-Faktor bei einer lichtstarken Kompaktkamera

Im Segment der Kompaktkameras haben die lichtstarken Modelle typischerweise die folgenden Eigenschaften:

  • Meist 1 Zoll; teilweise größerer Sensor (wie Four-Thirds)
  • Optischer Zoom ca. im Bereich von 3-fach bis 5-fach

Der vergleichsweise große Sensor bietet eine höhere Abbildungsleistung, zieht jedoch einen geringeren Crop-Faktor mit sich.

Berücksichtigt man die kompakte Bauweise dieser Kameras, lässt sich deshalb im Vergleich zu anderen Kompaktkamera-Modellen kein sonderlich hoher Zoom-Faktor realisieren.

Liste einiger besonders lichtstarken Kompaktkameras

Panasonic Lumix LX100 II

Den größten Sensor in dieser Liste hat die Panasonic Lumix LX100 II.

Hier steck ein Four-Thirds-Sensor im Inneren. Die Sensorfläche fällt um das 1,6-fache größer aus, als dies bei Kompaktkameras mit 1 Zoll-Sensor der Fall ist.

Ebenfalls für viele Fotografen erfreulich: Auf einen Tiefpassfilter verzichtet Panasonic.

Auch das Objektiv ist lichtstark – f/1.7 – 2.8.

Integrierter Sucher, Touchscreen-Display, 4K-Video und 4K-Fotomodus sowie WiFi und Bluetooth runden die Ausstattung der Panasonic Lumix LX100 II ab.

Panasonic Lumix LX100 II
Panasonic Lumix LX100 II
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 02:50 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die neue Panasonic Lumix LX100 II erscheint als Panasonic LX100-Nachfolger und kann zu den lichtstarken Kompaktkameras gezählt werden.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix LX100 II via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Canon PowerShot G7 X Mark III

Auch die Canon PowerShot G7 X Mark III ist eine Edel-Kompaktkamera, die bereits in dritter Auflage erscheint.

Geblieben ist das lichtstarke Objektiv – f/1.8 – 2.8. Außerdem steckt in der Kamera ein 1 Zoll-Sensor.

Übrigens: Dramatische Neuerungen gibt es bei der Canon PowerShot G7 X Mark III nicht. Wer einen guten Gebraucht-Preis für die Vorgänger-Modelle findet, kann sich überlegen, hier zuzuschlagen.

Was einige Fotografen bei diesen Kompaktkameras vermissen dürfte, ist ein eingebauter Sucher. Den gibt es bei keiner der drei Varianten.

Canon PowerShot G7 X Mark III
Canon PowerShot G7 X Mark III
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 02:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Canon PowerShot G7 X Mark III ist eine lichtstarke Kompaktkamera mit gutem Objektiv und 1 Zoll-Sensor.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Canon PowerShot G7 X Mark III via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Sony RX100 V

Die Sony RX100 V ist zwar nicht die neueste Ausgabe der Edel-Kompaktkamera von Sony.

Bei den neueren Modellen mit den Nummern VI und VII hat sich der Hersteller jedoch dazu entschieden, den Zoom zu erhöhen. Das geht auf Kosten auf der Lichtleistung.

Sind es bei der Sony RX100 V noch f/1.8 – 2.8, liegen die Nachfolgemodelle bei f/2.5 – 4.8 (VI, dafür aber mit 8,3-fach Zoom) bzw. f/2.8 – 4.4 (VII, mit 8-fach-Zoom).

Liegt das Augenmerk auf einer lichtstarken Kompaktkamera und ist der Zoom-Faktor weniger wichtig, kann man deshalb weiterhin die Sony RX100 V in die engere Auswahl nehmen.

Eine Linse mit gleichen Eckdaten hat übrigens die Sony RX100 III, die deutlich günstiger zu haben ist.

Sony RX100 V
Sony RX100 V
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Bereits in der fünften Auflage ist die Sony RX100 verfügbar - hier gibt ein lichtstarkes Objektiv, 1 Zoll-Sensor und einen schnellen Hybrid-Autofokus.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Sony RX100 V via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

Panasonic Lumix LX15

Ebenfalls einen Blick wert ist die Panasonic Lumix LX15.

Das Objektiv ist lichtstark (f/1.4 – 2.8)

Im Vergleich zur Panasonic Lumix LX100 II kommt ein kleinerer 1 Zoll-Sensor zum Einsatz. Außerdem fehlt bei Panasonic Lumix LX15 der Sucher.

Unterm Strich ist die Panasonic Lumix LX15 die Kompaktkamera mit der kleinsten Anfangsblende im Felde.

Einen Vorteil hat diese Edel-Kompakte noch: Im Gehäuse steckt ein 5-Achsen-Bildstabilisator, der laut Hersteller bis zu 3,7 Blenden ausgleichen kann.

Panasonic Lumix LX15
Panasonic Lumix LX15
Letzte Aktualisierung: 26.11.2020 01:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Lichtstark und mit 1 Zoll-Sensor: Die Panasonic Lumix LX15 ist eine interessante Kompaktkamera.
Bezeichnung, Bilder und Preis zu Panasonic Lumix LX15 via Amazon API, Affiliate-Links (Provisions-Links)

In Zeiten von Smartphones weiter auf eine Kompaktkamera setzen?

Smartphone-Kameras haben in den letzten Jahren nochmal einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht.

Dual-Kamera oder Triple-Kamera sind zumindest in den gehobenen Smartphone-Klassen fast schon zum Standard geworden.

Außerdem stecken in Smartphones mittlerweile auch vergleichsweise lichtstarke Linsen.

Eine Kompaktkamera ersetzen kann das Smartphone jedoch nicht in jedem Fall.

Mit einigen Vorzügen kann eine Kompaktkamera (natürlich nur bei einem entsprechenden Kamera-Modell) weiterhin punkten:

  • Echter, optischer Zoom
  • Größerer Sensor (und damit hohe Abbildungsleistung)
  • Besserer Autofokus
  • Mehr Einstell-Möglichkeiten
  • Fotografieren mit Sucher

Natürlich hat auch ein Smartphone Vorzüge.

Dazu gehören unter anderem:

  • Mehr-Kamera-System (Dual-Kamera, Triple-Kamera usw.)
  • Einfaches Teilen von Bildern und Videos in sozialen Medien
  • AI-Kamera-Funtkionen (Computational Photography) wie z.B. HDR

Die Hersteller von Kompaktkameras stehen also auch künftig unter Druck.

Im Bereich der Smartphone-Fotografie tut sich einiges und Hersteller müssen nachlegen, um die Daseinsberechtigung der Kompaktkamera zu sichern.

Was ist der Vorteil einer Kompaktkamera mit lichtstarkem Objektiv?

Zwar ist eine Kompaktkamera nicht so vielseitig wie eine Systemkamera.

Dafür fällt die Fototasche jedoch angenehm klein aus bzw. die Kamera passt sogar in die Jackentasche.

Wer sich dabei noch für ein Kompaktkamera mit lichtstarkem Objektiv und vergleichsweise großem Sensor entscheidet, kann viele fotografische Ansprüche abdecken.

Klar: Es verbleibt eine Restmenge, die einen Kompromiss darstellt.

Canon PowerShot G7 X Mark III, Sony RX100 V und Panasonic Lumix LX15 sind Leichtgewichte mit lediglich ca. 300 g Gewicht (+/-).

Die Panasonic Lumix LX100 II ist mit knapp 400 g etwas schwerer, fällt jedoch immer noch ziemlich kompakt aus.

Gerade Fotografen, die eine Reisekamera suchen, erhalten mit einer guten Kompaktkamera ein hochwertiges Fotosystem, das viele Anforderungen abdeckt und dabei noch leicht und handlich ist.

Alternativen zur lichtstarken Kompaktkamera

Einige Wahlmöglichkeiten für eine lichtstarke Kompaktkameras zeige ich hier auf – z.B. eben Panasonic Lumix LX100 II, Canon PowerShot G7 X Mark III, Sony RX100 V und Panasonic Lumix LX15.

Was diese Kamera-Modelle gemein haben: Ein vergleichsweise großer Sensor gepaart mit immer noch kompakten Abmessungen lässt die Realisierung eines hohen optischenn Zoom-Faktors nicht mehr zu.

3-facher, 4-facher oder vielleicht noch 5-facher Zoom – das lässt sich im Bereich dieser Edel-Kompakten noch realisieren. Viel mehr jedoch nicht.

Wer einen deutlich größeren Zoom wünscht, muss Abstriche bei der Lichtstärke machen. Das wäre dann eher das Segment der Reisezoom-Kompaktkameras.

Diese „Reisezoomer“ bieten einen deutlich höheren Zoom-Faktor. Dafür sind Abstriche bei der Abbildungsleistung, dem Dynamikbereich und der Lichtstärke fast unausweichlich.

Ebenfalls eine Überlegung wert ist ein Blick auf eine Bridgekamera als Alternative. Bridgekameras sind traditionell zoomstark – Stichwort „Superzoomer“.

Die oftmals beste Bildqualität kann nach wie vor mit Systemkameras wie einer DSLM-Kamera (spiegellose Systemkamera) erzielt werden.

Solche Kameras sind jedoch größer als Kompaktkameras und wegen des Wechselobjektiv-Systems auch anspruchsvoller in der Anwendung.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Diskussion - 2 Kommentare
  • Udo V. sagt:

    Guten Abend Patrick,

    zu Weihnachten möchte ich mir selbst eine neue Kamera gönnen. Deine Tipps waren schon sehr hilfreich.

    Meine Frage kommt nun: Welche der vier Kameras würdest Du nehmen?

    Grüße,
    Udo

    • Hallo Udo,

      selbst Beschenken – ein guter Ansatz 🙂

      Ich kann hier nur ganz persönlich Antworten. Aus der Liste der vier lichtstarken Kameras würde ich die Panasonic Lumix LX100 II bevorzugen.

      Das begründe ich wie folgt: Ich gehe ja auch auf die Konkurrenz durch die immer besser werdenden Smartphone-Kameras ein. Und da hat die Panasonic Lumix LX100 II einige Vorteile, die kein Smartphone bietet, die da wären:

      – Sucher
      – Blitzschuh
      – großer Sensor (Four-Thirds)

      Ich fotografiere gerne mit dem Sucher; das Display nutze ich weniger gern. Das ist für mich das wichtigste Argument.

      Bei Markteinführung war der Preis dieser Kamera sportlich (knapp 1.000 €). Mittlerweile sind die Händlerpreise aber gesunken.

      Pauschal und für Jeden kann ich die Frage aber nicht beantworten. Da müsstest Du mir mehr Details zu Deinem Anforderungsprofil nennen 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.