Geld abheben in Spanien - so klappt es ohne Gebühr
FinTech & Finanzen

Gebührenfrei Geld abheben in Spanien

Spanien ist eines der beliebtesten Zielländer für Urlaubsreisen und auch für Auswanderer aus Deutschland. Angenehmes Klima und schöne Landschaften gehen einher mit einer stabilen EU-Jurisdiktion.

Der Umgang mit dem lieben Geld ist ebenfalls erfreulich einfach – denn Spanien ist ein Euro-Land.

Wer jedoch vor Ort Bargeld benötigt und auf der Suche nach einem gebührenfreien Geldautomaten ist, der hat es je nach Provinz in Spanien schwierig.

Denn immer mehr spanische Banken haben entdeckt, wie man Zusatzeinnahmen generieren kann (und Touristen ärgern kann). An den meisten Geldautomaten werden sogenannte Fremdgebühren verlangt.

Fremdgebühren sind Zusatzgebühren beim Geldabheben, die vom Automatenbetreiber erhoben werden und direkt auf den Abhebebetrag aufgeschlagen werden.

Mit dem Preis- und Leistungsverzeichnis der eigenen Bank hat das also nichts zu tun. Die Betreiberentgelte des Geldautomaten kommen immer zusätzlich mit dazu.

Gebührenfrei Geld abheben in Spanien – es geht dennoch. Ich wohne in Spanien und verrate, bei welchen Geldautomaten man ggf. um die Fremdgebühr herumkommt.

Aktualisierung der Liste der Geldautomaten

Ich versuche meinen Erfahrungsbericht bzw. die Liste mit Geldautomaten, die das gebührenfreie Geldabheben in Spanien auch weiterhin ermöglichen, möglichst aktuell zu halten.

Gebühren der Banken können sich jedoch ständig ändern. Weiterhin kann es Unterschiede geben, je nachdem mit welcher ausländischen Karte man versucht, Geld abzuheben.

Korrektheit, Vollständigkeit und Aktualität kann ich also nicht gewährleisten, sondern lediglich ein Liste auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen anbieten.

Weitere Updates – siehe in den Kommentaren unten (Leser-Erfahrungen).

Wie lässt sich kostenlos Geld abheben in Spanien?

Fremdgebühren am Geldautomaten in Spanien

Höhe der Fremdgebühren in Spanien

Eines vorweg.

Die Fremdgebühren in Spanien waren bislang nicht so „schmerzhaft“ wie in manch anderem Reiseland.

Üblicherweise zwischen 1,75 € und 2,- € wurden je Transaktion aufgeschlagen, sofern die Betreiber-Bank des jeweiligen Geldautomats eine Fremdgebühr erhebt.

Zwar sind solche Betreiberentgelte lästig – jedoch ganz ehrlich: Für maximal 2,- € Ersparnis fährt man vermutlich nicht durch die halbe Stadt, um sich diese Gebühren zu sparen.

Spanien lag hier weit hinter anderen Urlaubsländern, die hohe ATM-Gebühren haben (in den USA oder Thailand fallen z.B. gerne mal mehr als 5,- € Fremdgebühren je Abhebung an).

Nun geht das Spiel aber auch in Spanien los.

5,- € bis hin zu 7,- € (je nach Abhebebetrag) zahlt man mittlerweile auch als Aufschlag an einigen Geldautomaten in Spanien. Gerade wenn man keinen hohen Betrag abheben will, kann das nervig sein!

Wer jedoch Geldautomaten ohne Gebühren kennt (dazu unten mehr), hat die Möglichkeit, ohne Umwege Ausschau nach einem passenden Geldautomaten zu halten.

ATM-Netzwerke in Spanien

Geldautomaten in Spanien sind meist an eines von drei Netzwerken angebunden – ServiRed, Telebanco oder Euro 6000.

Ob für das Geldabheben mit einer fremden Karte (inkl. Debit-Karte oder Kreditkarte aus dem Ausland) eine zusätzliche Gebühr erhoben wird, hängt dann aber noch einmal von der jeweiligen Bank ab.

Welche spanischen Banken erheben Zusatzgebühren für die Abhebung?

Die Geldautomaten bei den folgenden Banken wollten immer eine Fremdgebühr bzw. Geldautomatenbetreiber-Gebühr von mir, wenn ich mit einer deutschen Karte abheben möchte:

  • Banca March (Filialen und Geldautomaten überwiegend auf den Balearen) – früher ohne Gebühr
  • Banco de Sabadell
  • Bankia – früher ohne Gebühr
  • Bankinter
  • BBVA
  • CaixaBank – früher ohne Gebühr
  • Caja Siete (Kanaren)
  • Cajamar – Caja Rural
  • Ibercaja
  • ING España – früher ohne Gebühr
  • Santander Bank
  • Targobank
Gebühr an einem Geldautomaten (ATM) in Spanien - hier werden 1,75 € aufgeschlagen

Bild: Tech Junkies / Patrick Woessner

Geld abheben ohne Gebühren in Spanien

Die Geldautomaten in Spanien, bei denen man ohne Gebühren Geld abheben kann, halten sich nach meiner Erfahrung in Grenzen.

Folgende Möglichkeiten kenne ich (probiert mit deutscher Visa-Kreditkarte):

  • Abanca
  • Arquia Banca
  • Cajasur
  • Deutsche Bank España
  • Kutxabank
  • Liberbank
  • Triodos Bank España
  • Unicaja

Wirklich groß ist diese Liste also nicht.

Früher war noch CaixaBank in der Liste (die nehmen mittlerweile jedoch Gebühren) mit einem sehr großen ATM-Netz (siehe Webseite). Nun sind es vornehmlich Banken, die kein flächendeckendes Netz haben.

Mittlerweile muss man also Glück haben, dass ein passender Geldautomat in der Nähe ist.

Und es kann jederzeit sein, dass weitere Banken Gebühren für das Geldabheben einführen, womit obige Liste kleiner wird (und auch nicht jederzeit aktuell gehalten werden kann).

Geld abheben ohne Gebühren in Spanien – es ist also möglich, aber nicht immer einfach.

Ausprobieren ist notwendig! Neben dem angesteuerten Geldautomaten kommt es auch darauf an, welche Kredit- oder Debit-Karte man zum Abheben verwendet.

Kommentar von Patrick Woessner, Autor bei Tech Junkies

Fremdgebühren sind nicht zu verwechseln Gebühren der eigenen Bank

Wichtig ist noch zu beachten, dass es hier vordergründig um die sogenannten Fremdgebühren (auch Automatenbetreiberentgelt oder „direktes Kundenentgelt“ genannt) geht.

Das sind Gebühren, die direkt am Geldautomaten auf den Abhebebetrag aufgeschlagen werden.

Jedoch kann es sein, dass die eigene Bank ebenfalls Gebühren für Auslandsabhebungen in Spanien verlangt. Dann zahlt man im schlechtesten Falle doppelt.

Je nach Bank und Kontomodell kann es z.B. eine Reglung wie „1% mit Minimum 5,98 €“ geben.

Bei einer Abhebung von 50,- € in Spanien kann das heißen, dass 2,- € (Fremdgebühr des Automatenbetreibers) sowie 5,98 € (Gebühr der eigenen Bank – in dem Fall das Minimum) hinzu kommen.

Tatsächlich abgebucht werden dann insgesamt 57,98 €.

Wer häufig in Spanien unterwegs ist oder als Auslandsresident bzw. Rentner in Spanien lebt und ein deutsches Girokonto nutzt, für den wird sich in den meisten Fällen entweder ein lokales Konto oder ein deutsche Konto mit kostenlosen EU-Auslandsabhebungen rechnen.

Vorteil eines spanischen Kontos ist zweifelsohne, dass dann Zugang zu einer Vielzahl von (kostenlosen) Geldautomaten besteht.

Hingegen lohnen sich solche Vorbereitungen für einen einwöchigen Urlaub natürlich nicht – schließlich kann man in Spanien vielerorts mit Maestro bzw. V-Pay oder Kreditkarte (Visa und MasterCard, teilweise auch American Express) bezahlen.

Generell ist die Kartenakzeptanz in Spanien weitaus besser als in Deutschland.

Notfalls kann man für den Urlaub in Spanien auch noch Bargeld aus Deutschland mitbringen, um sich zusätzliche Gebühren für das Geldabheben zu sparen.

Denn Geld abheben ohne Gebühren in Spanien – komplett kostenlos geht das nur, wenn das Girokonto bzw. die verwendete Karte entsprechende Konditionen hat und man schließlich auch noch den richtigen Geldautomaten in Spanien auswählt.

Und für letzteres braucht man mittlerweile wirklich Glück.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Diskussion - 32 Kommentare
  • Frank Becker sagt:

    Ich kann bestätigen, dass die Deutsche Bank Espana derzeit keine Gebühren berechnet. Am 28.09.2019 in Alcudia wurden mit der Comdirect Girocard keine Gebühren angezeigt und auf der Quittung war auch nur der ausgezahlte Betrag vermerkt.
    Vielen Dank für Deinen Artikel, solche Tipps sparen bares Geld, da auf den einschlägigen,,professionellen Seiten die Zusatzgebühren oft fehlen.

    • Patrick Woessner sagt:

      Hallo Frank,

      danke für die Ergänzungen!

      Ich muss die Übersicht hier auch aktualisieren, denn letzte Woche wollte ich bei La Caixa abheben und wurde mit 2,- € Fremdgebühren auf dem Bildschirm beglückt 🙁

      Die Möglichkeit existiert also nicht mehr.

      Viele Grüße,
      Patrick

    • Arthur sagt:

      Deutsche Bank Espana- kann ich bestaettigen- gebuerenfrei bis 600 Euro pro Transaktion. Stand 29.05.20

      • Teko sagt:

        Ich kann dem nur zustimmen: diverse ATM im Radius von 1 km am Playa de Mallorca verlangen Gebühren von 2,50€ – 3,95€. Kein einziger war gebührenfrei 🙁 Getestet mit der ING VISA Kreditkarte

  • Jörg sagt:

    Caixa Bank in Spanien wollte von mir gestern auch 2 Euro Gebühren. Ich finde es nicht gut, dass z.B. meine DKB Bank mit kostenlosem Bargeldsabheben in Europa mit ihrer Visacard wirbt, es aber de facto so gut wie gar nicht möglich ist z.B. in Spanien so Geld abzuheben.

    • Patrick Woessner sagt:

      Hallo Jörg,

      ja, das Banken-System in Spanien ist da etwas „speziell“. Geld gibt es für Spanier quasi nur bei der eigenen Bank bzw. einem Verbund (je nach Kontenmodell) kostenlos, ansonsten fallen am Geldautomaten Gebühren an.

      Als Ausländer darf man sich mittlerweile fast grundsätzlich an diesen Fremdgebühren erfreuen – schließlich haben Banken aus Deutschland meist keine eigenen Niederlassungen (Ausnahme z.B. Deutsche Bank) bzw. sind an keinen ATM-Verbund angeschlossen.

      Fremdgebühren erstatten nur noch ganz wenige Kredit- oder Debit-Karten (ich kenne genau zwei). Die DKB macht das seit einer Weile nicht mehr.

      Viele Grüße,
      Patrick

  • Katharina Städtler sagt:

    Folgende Gebühren werden verlangt (Okt. 2019):
    Sabadell 1,80 €
    Caixa 2,– €
    Ingba 2,50. €

  • Mischael sagt:

    Mit DKB:
    kostenlos:
    KUXTA
    CAJA SUR
    ING
    Deutsche Bank
    Gebühr von etwa 2€ (wird am :
    Caixa, Banco Sabadell, Santander, Banco Triodos, Bankia

  • Marcus sagt:

    Hallo, als Kunde der Deutschen Bank mit sparcard oder Giro card ist bei deutsche Bank auch kostenlos.
    Wohl auch mit targobank card bei banco popular /targobank

  • Gabriel sagt:

    Gebührenfrei mit VISA der DKB: Abanca

  • Bronko sagt:

    Am 23.01. habe ich auf Fuerteventura (Spanien) bei der Caixa Bank 200 Euro in Bar abgehoben. Dort wurde mir eine Gebühr von 2 Euro angezeigt. Hier in Deutschland muss ich auf meinem Sparda-Bank Kontoauszug festellen, dass mir 218 Euro abgebucht wurden. Also 18 Euro reine Gebühren!! Muss ich mich da an meine Bank wenden oder liegt das an der La Caixa Bank?

    • Patrick Woessner sagt:

      Hallo Bronko,

      das ist in der Tat eine hohe Gebühr für eine EU-Abhebung. Ich kenne das Preismodell bei der Sparda Bank nicht bzw. soweit ich weiß, hat hier jede Genossenschaftsbank ein eigenes Preis- und Leistungsverzeichnis.

      Um Dir zu sagen, welche Gebühren genau angefallen sind, ist die Hausbank auf jeden Fall der richtige Ansprechpartner.

      Ich kenne bei Caixa in Spanien auch nur das direkte Kundenentgelt in Höhe von 2,- EUR je Transaktion, was mittlerweile wohl auch flächendeckend erhoben wird. Hier verbliebe noch eine Differenz von 16,- EUR…

      Viele Grüße,
      Patrick

    • Birgit Göttel sagt:

      Habe am 26.11.2020 in Spanien 600 Euro abghoben bei der Caixa Bank die Gebühr war 8 Euro vorigen Monat waren es 2 Euro also kräftig aufgeschlagen
      Gruss Birgit

  • Daniel sagt:

    Hallo, Ich habe dieses Jahr im Januar 4 Euro Gebühr an der Liberbank mit meiner EC Karte bezahlen müssen. Nun Mai ist die Gebühr 7 Euro. Schon Heftig der Sprung.

  • Christoph Mittler sagt:

    Die Spanier haben KRÄFTIG nachgezogen!!!
    4,50 berappt man derzeit MINDESTENS!
    Selbst Bankia hat auf 5 Euro erhöht!!!

    • Patrick Woessner sagt:

      Hallo Christoph,

      ja, stimmt. Wenn es so weiter geht, gilt Spanien bald als die neue USA oder das neue Thailand (freilich nur auf die Höhe der ATM-Gebühren bezogen).

      Wer häufig in Spanien ist, dem empfehle ich mittlerweile ein kostenloses, lokales Konto. Das lässt sich per SEPA-Überweisung „auffüllen“ und für kostenlose Abhebungen am Automaten ohne Fremdgebühren in Spanien nutzen.

      Viele Grüße,
      Patrick

    • Txomin sagt:

      2 Euro bei der Caixa

  • Kerstin Schmidt sagt:

    danke!

  • Eva sagt:

    In Playa del Ingles, Gran Canaria, 1,75€ Automaten-Gebühr bei Bankinter

    • Patrick Woessner sagt:

      Danke!

    • Nina sagt:

      Kann ich bestätigen.
      Und bei der Deutschen Bank in playa del ingles habe ich letzte Woche 5€ Gebühren zahlen müssen OHNE, dass der Automat das angezeigt hat. (Barclaycard)

      • Dazu nochmal – ich war erst gestern wieder bei der Deutsche Bank España (also Mai 2022) und konnte dort wie immer kostenlos abheben.

        Auch da die Gebühr in Deinem Fall nicht am Geldautomaten angezeigt wurde (das müssen Fremdgebühren eigentlich), vermute ich, es war eher eine Gebühr des Kartenherausgebers.

        Deutsche Bank España bleibt jedenfalls erstmal auf meiner Liste der kostenlosen Geldautomaten.

        Viele Grüße,
        Patrick

  • Ida Räber sagt:

    Danke für die Aktualisierung der Liste der Geldautomaten. Ich bin immer mal wieder in Spanien und darum schau ich ab und zu hier vorbei.

  • Thomas sagt:

    Bargeldbehebung mit EC Karte ING in paguera von der Targobank für €200 wurden €2,50Bankomatgebühr und dann noch zusätzlich €13 Fremdgebühr von der Bank verlangt. Absolute Abzocke. Es wurde nur der Hinweis angegeben das eine Bankgebühr anfallen kann. Wie hoch wurde natürlich nicht angegeben.

    • Patrick Woessner sagt:

      Hallo Thomas,

      für eine Abhebung im EU-Ausland ist das eine sehr hohe Gebühr!

      Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob Du ING-Kunde oder Targobank-Kunde bist.

      Mit beiden Banken kenne ich mich nicht aus; ich hatte da nie ein Girokonto.

      Was ich jedoch weiß: Die Targobank ist auch in Spanien aktiv und hat eigene Geldautomaten. Zwar ist das ATM-Netz nicht super flächendeckend, aber man sieht immer wieder einen Geldautomaten mit Targobank-Logo.

      Sofern Du Targobank-Kunde bist: Ich würde vorzugsweise dort versuchen, Geld abzuheben, sofern Du keine andere Karte für den Bargeldbezug in Spanien hast. Dort kommst Du ggf. um alle Gebühren herum (selber kann ich es aber nicht verifizieren, da ich wie gesagt kein Kunde bei Deiner Bank bin).

      Auch ING ist in Spanien aktiv und hat eigene Geldautomaten. Aber ist es bei ING nicht so, dass man im EU-Ausland statt mit der girocard vorzugsweise mit der VISA-Karte abhebt, um Gebühren zu sparen?

      Ein Blick in das Preis- und Leistungsverzeichnis der eigenen Bank empfiehlt sich vor jeder Auslandsreise, sofern man Konditionen nicht bereits kennt.

      Viele Grüße,
      Patrick

  • Oliver sagt:

    ING in Granada will 3 Euro für 300 Euro Abhebung mit Barclaycard, also nicht mehr kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.