GOOGLEFINANCE - ein Cheatsheet
Code

GOOGLEFINANCE-Funktion in Google Sheets für ein Finanz-Cockpit nutzen

Bild: Depositphotos / seewhatmitchsee

Google Sheets, was hierzulande als Google Tabellen firmiert, ist die Online-Tabellenkalkulation in der Google Docs-Suite.

Dort gibt es eine interessante Funktion, die man in dieser Form in Excel oder anderen Programmen zur Tabellenkalkulation standardmäßig nicht findet: GOOGLEFINANCE.

Mit der GOOGLEFINANCE-Funktion ist es möglich, Daten zu Wertpapieren (Aktien, ETFs usw.), Indizes (DAX,S&P 500 usw.), Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum usw.) oder Fremdwährungen (USD, JPY usw.) abzurufen und zu analysieren.

Was ist die GOOGLEFINANCE-Funktion?

Google Tabellen und Google Finanzen im Zusammenspiel

Im Google-Universum gibt es folgende Dienste:

  • Google Finanzen (engl. Google Finance) – ein Finanzportal
  • Google Tabellen (engl. Google Sheets) – eine Online-Tabellenkalkulation als Teil der Google Docs-Suite

In Google Tabellen kann man diverse Zellenformeln nutzen, so wie man es von Desktop-Tabellenkalkulationsprogrammen gewohnt ist.

Die Besonderheit ist nun, dass Google Finanzen direkt in Google Tabellen integriert ist.

Hier kommt die GOOGLEFINANCE-Funktion in Spiel, mit der sich Finanzdaten direkt in die Tabellenkalkulation einbinden und weiter aufbereiten lassen.

Basics – Funktion und Parameter

Die GOOGLEFINANCE-Funktion nimmt mehrere Parameter entgegen und kann für verschiedene Szenarien eingesetzt werden.

GOOGLEFINANCE(ticker; [attribute]; [start_date]; [end_date|num_days]; [interval])

Einen Überblick dazu gibt es in der Google Docs-Editoren-Hilfe.

An dieser Stelle findet man übrigens auch die Nutzungshinweise inkl. Disclaimer, die man sich für das jeweilige Einsatzszenario der GOOGLEFINANCE-Daten durchlesen sollte.

Dort stellt Google auch ein Beispiel für die GOOGLEFINANCE-Funktion bereit.

Wenig überraschend wird dafür die Google-Aktie verwendet 🙂

GOOGLEFINANCE("NASDAQ:GOOG"; "close"; DATUM(2014,1,1); DATUM(2014,12,31); "DAILY")

Das Beispiel ruft sodann die täglichen Close-Kurse für die Google-Aktie (Ticker: „GOOG“) am Handelsplatz NASDAQ im Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 ab.

Die Ausgabe in Google Sheets sieht wie folgt aus:

Historische Kurse für Aktie mit GOOGLEFINANCE in Google Sheets

Bild: Screenshot GOOGLEFINANCE-Funktion in Google Sheets

Ticker bzw. Kürzel statt WKN oder ISIN

Eine Besonderheit der GOOGLEFINANCE-Funktion ist, dass die hierzulande üblichen Wertpapierkennnummern WKN und ISIN nicht unterstützt werden.

Stattdessen muss stets das Kürzel (z.B. Aktienkürzel) bzw. der Ticker angegeben werden.

Hat man das Kürzel nicht zur Hand, sondern nur den Namen des Wertpapiers oder WKN bzw. ISIN, so kann ich z.B. die Webseite der Börse Frankfurt empfehlen.

Über die dortige Wertpapiersuche kann man das gewünschte Wertpapier aussuchen. Oben wird das Kürzel angezeigt, welches sodann „GOOGLEFINANCE-kompatibel“ ist.

WKN oder ISIN zu Ticker (bzw. Kürzel) für GOOGLEFINANCE übersetzen

Bild: Screenshot Webseite der Börse Frankfurt

„Cheat-Sheet“ für die GOOGLEFINANCE-Funktion

Aktienkurse in Google Sheets abrufen

Neben der Aktie kann man auch den Handelsplatz bzw. die Börse bestimmen.

Dazu fügt man das Börsenkürzel mit einem Doppelpunkt getrennt vor das Wertpapierkürzel an.

Das folgende Beispiel würde den gestrigen Close-Kurs der Volkswagen Stammaktien (Kürzel: VOW) am XETRA-Handelsplatz der Deutsche Börse (Kürzel: ETR) abrufen.

GOOGLEFINANCE("ETR:VOW"; "close"; HEUTE()-1)

Für eine Liste der Handelsplätze bzw. Börsen und den zugehörigen Börsenkürzeln, kann man einfach einen Blick in die Nutzungsbedingungen für Google Finanzen werfen. Dort findet sich gleich am Anfang eine Tabelle.

Neben diversen Präsenzbörsen findet man auch elektronische Handelsplattformen wie XETRA. Einige andere wie z.B. Tradegate, gettex, quotrix oder L&S Exchange kann man jedoch nicht abrufen.

Neben dem price-Attribut für Echtzeitkurse (bei historischen Kursen kann man es auch nehmen – es wird dann der Close-Kurs zurückgegeben), bietet die GOOGLEFINANCE-Funktion noch allerhand andere Daten an.

Für historische Kurse hat man die Möglichkeit, das Attribut auf all zu setzen.

GOOGLEFINANCE("ETR:VOW"; "all"; HEUTE()-1)

Dann erhält man vier Kurse (Öffnungskurs, Tageshoch, Tagestief sowie Schlusskurs) sowie das Handelsvolumen auf einmal ausgegeben.

Stichwort Attribute – da geht noch einiges mehr.

Es gibt eine Liste der unterstützten Attribute. Was so alles möglich ist, zeige ich hier:

Liste der Attribute für die GOOGLEFINANCE-Funktion inkl. Beispielen

Bild: Screenshot GOOGLEFINANCE-Funktion in Google Sheets

Fragt man historische Kurse ab, so hat man andere Möglichkeiten:

GOOGLEFINANCE - Attribute für historische Kurse

Bild: Screenshot GOOGLEFINANCE-Funktion in Google Sheets

Kurse und Kennzahlen für andere Wertpapiere (Fonds, ETFs, Anleihen)

Grundsätzlich können auch andere Wertpapiere in Google Sheets abgefragt werden.

Bei ETFs ist die Verfügbarkeit nicht so gut.

Folgende beispielhafte Abfrage liefert die historischen Close-Kurse für den ETF MSCI ACWI (WKN: A1JMDF, ISIN: IE00B6R52259) an der Börse Frankfurt:

GOOGLEFINANCE("FRA:IUSQ"; "close"; HEUTE()-1; HEUTE()-31)

Noch ein ETF-Beispiel – Abruf des aktuellen Kurses für Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C (WKN: A12GVR, ISIN: IE00BTJRMP35) an der Börse London:

GOOGLEFINANCE("LON:XMME")

Investmentfonds gibt es auch bei Google Finance, jedoch vornehmlich US-Fonds.

Bei einigen Strichproben konnte ich große deutsche Fonds nicht finden.

Für Investmentfonds gibt es nochmal ein eigenes Set von Kennzahlen, die mittels der Attribute für die GOOGLEFINANCE-Funktion abgerufen werden können.

Kennzahlen für Investmentfonds mittels GOOGLEFINANCE in Google Sheets

Bild: Screenshot GOOGLEFINANCE-Funktion in Google Sheets

Aktienindex wie DAX oder S&P 500 abrufen

Ganz interessant ist m.E. die Möglichkeit, Indexwerte abzufragen.

Wie folgt erhält man z.B. den aktuellen Punktestand für den DAX:

GOOGLEFINANCE("INDEXDB:DAX")

Neben dem gewünschten Index muss ein Kürzel als Präfix für den Indexanbieter eingefügt werden – INDEXDB steht hier für die Deutsche Börse, bei der der DAX geführt wird.

Für den S&P 500 wäre es z.B. das Kürzel INDEXSP, also folgende Formel:

GOOGLEFINANCE("INDEXSP:.INX")

Weitere Kürzel für Indizes finden sich wieder in den Nutzungsbedingungen für Google Finanzen.

ETF-Jünger kennen vielleicht den weltweiten Aktienindex FTSE All World. Hier greift man auf folgende Formel zurück:

GOOGLEFINANCE("INDEXFTSE:AW01")

Von FTSE sind m.W. alle gängigen Aktienindizes verfügbar. Daten von MSCI, dem bekannteren Indexanbieter, scheint Google Finanzen jedoch nicht lizensiert zu haben.

Kryptowährungen (Crypto) wie BTC, ETH usw.

Neben klassischen Wertpapieren sind Kryptowährungen sicher auch für einige Nutzer interessant.

Die gute Nachricht: Beliebte Kryptowährungen unterstützt die GOOGLEFINANCE-Funktion auch.

Folgende Crypto-Daten sind verfügbar:

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum (ETH)
  • Litecoin (LTC)
  • Bitcoin Cash (BCH)

Andere Kryptowährungen wie z.B. der Dogecoin (DOGE) fehlen leider bei GOOGLEFINANCE.

Für den Bitcoin-Kurs greift man üblicherweise dann doch wieder auf eine Fiatwährung zurück.

Um sich den aktuellen Bitcoin-Kurs in Euro ausgeben zu lassen, nimmt man z.B. auf folgende Formel:

GOOGLEFINANCE("BTCEUR")

Neben dem aktuellen Kurs kann man sich natürlich auch für Kryptowährungen historische Kurse ziehen.

Folgende Formel würde z.B. den Schlusskurs von vor einem Monat (bzw. 30 Tagen) ausgeben:

GOOGLEFINANCE("BTCEUR"; "close"; HEUTE()-30)

Arbeitet man neben dem Bitcoin oder Ehtereum auch mit anderen Kryptowährungen, muss man interessanter Weise teils Currency: voranstellen.

Litecoin (LTC) kriege ich z.B. nur so geliefert:

GOOGLEFINANCE("Currency:LTCEUR")

GOOGLEFINANCE für Währungen (z.B. Umrechnung EUR/USD)

Auch für weltweite Währungen stellt GOOGLEFINANCE entsprechende Daten bereit – aktuell und historisch.

Hierfür braucht man die ISO-Codes des gewünschte Währungspaars, die man sich z.B. bei Wikipedia abrufen kann.

Bleiben wir beim Klassiker – Euro in US-Dollar. Den aktuellen Kurs liefert folgende Formel:

GOOGLEFINANCE("EURUSD")

Historische Umrechnungskurse gibt es natürlich auch hier, so z.B. mit folgender Formel wöchentlich für das letzte Jahr:

GOOGLEFINANCE("EURUSD"; "close"; HEUTE()-365; HEUTE();"weekly")

Die Ausgabe in Google Sheets sieht dann wie folgt aus:

Historische EUR/USD-Umrechnungskurse mit GOOGLEFINANCE in Google Sheets

Bild: Screenshot GOOGLEFINANCE-Funktion in Google Sheets

Noch einige Tipps für den Alltag

Auflösen der Matrix bei historischen Kursen

Fragt man historische Kurse für ein bestimmtes Datum ab, gibt GOOGLEFINANCE eine 2 x 2-Matrix zurück, was für die weitere Verarbeitungen nicht unbedingt ideal sein mag.

Ich verwende folgende Formel, um wirklich nur den historischen Kurs zu erhalten:

index(GOOGLEFINANCE(".INX";"close";"2020-10-01");2;2)

Fehlerbehandlung

GOOGLEFINANCE ist nicht perfekt.

Gerade bei der Analyse von historischen Kurse habe ich gelegentlich das Problem, das für ein bestimmtes Datum ein Fehler zurückgegeben wird.

Deshalb bette ich obige Formel zusätzlich in WENNFEHLER ein.

WENNFEHLER(index(GOOGLEFINANCE(".INX";"close";A9);2;2)

Das Beispiel würde bewirken, dass die jeweilige Zelle einfach leer bleibt, statt einen Fehler zu zeigen.

Wofür die GOOGLEFINANCE-Daten interessant sind

Man nimmt die persönlichen Finanzen in die eigenen Hände – das ist mittlerweile durchaus ein Trend geworden.

Und dann interessiert man sich auch häufig für Zusammenhänge und fährt eigene Analysen.

Google Sheets in Verbindung mit der GOOGLEFINANCE-Funktion nutze ich in dem Zusammenhang gerne.

Relativ einfach lässt sich ein eigenes Cockpit zusammenstellen.

Weiterführende Daten aus anderen Quellen (z.B. Inflationsdaten mittels Verbraucherpreisindex) oder Zinssätze für Tagesgeld kann man aus öffentlichen Daten beziehen und manuell hinzufügen.

Die Finanzdaten in Google Sheets über die GOOGLEFINANCE-Funktion sind an der ein oder anderen Stelle vielleicht nicht perfekt bzw. unvollständig. Für die private Verwendung (nur die ist laut den Nutzungsbedingungen ohnehin vorgesehen) reicht es für meinem Anwendungsfall jedoch.

Patrick Woessner

Ich bin Patrick und hier blogge ich zu verschiedenen Themen rund um Technik, Gadgets und mehr. Früher hatte ich gleich mehrere Blogs zu diesem Thema. Mittlerweile steht Tech Junkies im Mittelpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.